Navigation:
Im Gemeinschaftshaus werden die Erzieherinnen mit dem Experimentierset vertraut gemacht.

Im Gemeinschaftshaus werden die Erzieherinnen mit dem Experimentierset vertraut gemacht.
© Siegmund

Ronnenberg

Solarenergie: Fortbildung für Erzieherinnen

Im Rahmen der Umsetzung des Ronnenberger Klimaschutzaktionsprogramms bietet die Stadtverwaltung eine Weiterbildung für Erzieherinnen zum Experimentieren mit erneuerbaren Energien an. „mini-Solar“ wird von jugendlichen Geflüchteten produziert.

Ronnenberg. Im Rahmen der Umsetzung des Ronnenberger Klimaschutzaktionsprogramms bietet die Stadtverwaltung in Kooperation mit Arno Mühlenhaupt vom Energie-LAB der IGS Mühlenberg eine Weiterbildung für Erzieherinnen zum Experimentieren mit erneuerbaren Energien an. Das Kooperationsprojekt der Leonore Goldschmidt Schule und der Werkstattschule Hannover zur Herstellung von Solar-Experimentiersets trägt den Namen „mini-Solar – Sonnenstrom für Kids“. Jugendliche Geflüchtete lernen und arbeiten in einer „Produktionsschule“ und stellen dabei die Experimentiersets her. Das Energie Lab Hannover unterstützt „mini-Solar“ mit Kursen für Erzieherinnen. Das Material wird von proklima, dem enercity Fonds in dem die Stadt Ronnenberg Mitglied ist, zur Verfügung gestellt. 

„mini-Solar“ ist ein Angebot für kleine Forscher, im Gebrauch robust und wegen der geringen elektrischen Spannungen völlig gefahrlos. Es beinhaltet eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit den Solarzellen erzeugten Sonnenstrom zu nutzen. Das Experimentierset eignet sich besonders für Vorschulkinder in einem Alter von 5  bis 6 Jahren und ist ein zusätzlicher Baustein zu den in Ronnenberger Einrichtungen seit langem bewährten Umweltprojekten wie etwa Baldur dem Energiezauberer. 

Im Rahmen der Weiterbildung, Mittwochs, am 15. und 22. November, wird Arno Mühlenhaupt den Erzieherinnen im Gemeinschaftshaus in Ronnenberg den Umgang mit dem Experimentier-Set näher bringen. Die Kindertagesstätten können die Sets ab Januar 2018 kostenlos verwenden.

Von Uwe Kranz


Anzeige

Ronnenberg ist ...

  • ... eine Stadt südwestlich von Hannover mit sieben Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... eine frühere Bergbauhochburg. 1894 war die erste Tiefbohrung für das Kaliwerk Hansa-Silberwerk in Empelde.
  • ... bekannt für die Michaeliskirche, deren Ursprünge auf das Jahr 882 zurückgehen.
  • ... gleich mit drei S-Bahnhöfen ausgestattet: Ronnenberg, Empelde und Weetzen.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Ronnenberg der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.