Navigation:
Auf dem Sportplatz an der Straße Auf dem Hagen wir die neue Grundschule entstehen.

Auf dem Sportplatz an der Straße Auf dem Hagen wir die neue Grundschule entstehen.
© Ingo Rodriguez

Ronnenberg

Neue Grundschule: Stadt baut drei Züge

Die Mehrheit des Ronnenberger Stadtrates hat sich beim Neubau einer zweiten Grundschule in Empelde für die große Variante entschieden. Zuvor wurde noch einmal heiß über die verschiedenen Standpunkte diskutiert.

Ronnenberg.  Die Positionen waren unvermittelbar, auch wenn die Parteien in der Stadtgebäudekommission (SGK) uvor bereits viel Einvernehmen erzielt hatten. Aber bei den Themen Zügigkeit (Klassen pro Klassenstufe) und Klassenraumgröße fanden die verschiedenen Lager keinen Kompromiss. Am Ende setzte sich eine Mehrheit bestehend aus der Gruppe 1 (SPD und Linke), den Grünen und der AfD im Ronnenberger Stadtrat durch: Die zweite Grundschule in Empelde erhält drei Züge und große Klassenräume mit einer Grundfläche von 80 Quadratmetern. 

Keine Diskussion gab es mehr über den Standort Auf dem Hagen, dem Ganztageskonzept oder dem Bau einer eigenen Sporthalle für die Schule. Diese Fragen waren bereits in der SGK geklärt und in den Ausschüssen bestätigt worden. 

In den strittigen Fragen plädierte die Gruppe 2 (CDU, Freie Wähler und FDP) für zwei Züge Auf dem Hagen, mit einer baulichen Option für einen weiteren Zug bei Bedarf, und weiteren vier Zügen in der bestehenden Theodor-Heuss-Schule. Die Klassenräume sollten deutlich kleiner ausfallen. Dabei stand Bürgermeisterin Stephanie Harms mit ihrem Vorschlag die Raumgröße auf 64 Quadratmeter zu begrenzen. „Für die Größe gibt es bundesweit keine einheitliche Regelung. Das macht es so schwierig“, erklärte sie das Dilemma. Sie verwies aber auf die finanzielle Lage der Stadt und darauf, dass sich mit der Entscheidung für die große Variante die Standards innerhalb der Stadt zu sehr unterscheiden würden. Es sei deshalb auch eine wichtige Entscheidung für die Zukunft, welcher Standard nun festgelegt würde. 

Mit Blick auf die große Variante merkte Harms auch an, dass Heiner Gerrits seinen Sitz als beratendes Mitglied der Stadtgebäudekomission niedergelegt habe, weil er realitätsbezogenes Planen vermisst habe. CDU-Fraktoionschef Hans-Heinrich Hüper warf dem anderen Lager sogar Ignoranz der Mehrkosten in Höhe von 1,43 Millionen Euro im Vergleich zur eigenen Variante mit 70 Quadratmeter großen Räumen vor. Dies habe Gerrits zu seinem Schritt bewogen, meinte Hüper. 

Den Verweis auf die finanzielle Lage der Stadt hielt Jens Williges, Franktionschef der Grünen für richtig. Es sei aber nicht glaubwürdig, Ignoranz wegen zusätzlicher Kosten vorzuwerfen, wenn die Varianten mit zwei Zügen plus Option bedeutete, dass bereits alle Bauten mit Ausnahme der Klassenräume für drei Züge errichtet würden. Dieser Verwaltungsbereich würde nie vollständig benötigt, wenn die Schule nicht erweitert wird. Die Kosten dafür würden wiederum von der Gruppe 2 ignoriert, meinte Williges. Diesen Punkt hatte auch Gerrits in einer vorangehenden Ausschusssitzung angemahnt. 

Klassenräume mit 80 Quadratmetern entsprächen einer vernünftigen und den heutigen Lern- und Lehrbedürfnissen angepassten Raumgröße, erklärte Dieter Schur für die SPD. 20 von 32 anwesenden Ratsmitglieder stimmten dann auch der großen Variante zu. In den kommenden zwölf Monaten soll nun in einem Planungswettbewerb ein Generalplaner für das Bauprojekt ermittelt werden. 

Parallel dazu muss die Stadt ein Verkehrskonzept für die neue Grundschule erarbeiten. Denn – und dabei waren sich die Parteien dann wieder einig – chaotische Verkehrsverhältnisse durch Elterntaxis, wie sie derzeit häufig vor städtischen Grundschulen zu beobachten sind, will man Auf dem Hagen von vorn herein vermeiden. 

Von Uwe Kranz


Anzeige

Ronnenberg ist ...

  • ... eine Stadt südwestlich von Hannover mit sieben Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... eine frühere Bergbauhochburg. 1894 war die erste Tiefbohrung für das Kaliwerk Hansa-Silberwerk in Empelde.
  • ... bekannt für die Michaeliskirche, deren Ursprünge auf das Jahr 882 zurückgehen.
  • ... gleich mit drei S-Bahnhöfen ausgestattet: Ronnenberg, Empelde und Weetzen.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Ronnenberg der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.