Navigation:
Anne-Meike Bökers und Jochen Ufermann mit dem Termoport der Einrichtung.

Anne-Meike Bökers und Jochen Ufermann mit dem Termoport der Einrichtung.
© Uwe Kranz

Ronnenberg

Hilfe für besondere Wünsche

Bei außergewöhnlichen Anschaffungen ist es hilfreich, wenn man auf finanzielle Unterstützung bauen kann. Für die Villa Kunterbunt in Benthe sorgt dafür Jochen Ufermann vom Lionsclub in Wunstorf mit seinen Spenden.

Benthe.  Bei außergewöhnlichen Anschaffungen ist es hilfreich, wenn man auf finanzielle Unterstützung bauen kann. Für die Villa Kunterbunt in Benthe sorgt dafür Jochen Ufermann vom Lionsclub in Wunstorf mit seinen Spenden.

Als Elterninitiative betreibt ein Verein die Kinderbetreuung in dem stadteigenen Gebäude in der Bergstraße 3. Mit Erfolg: Seit 22 Jahren kommen viele der Mädchen und Jungen nach dem Unterricht in der benachbarten Grundschule direkt in die Villa. Derzeit sind es 32, die über unterschiedliche Zeiträume hinweg betreut werden – teilweise schon morgens von 7 bis 8 Uhr in einer Frühschicht. 

Für die Betriebkosten gibt es einen Zuschuss der Stadt, finanziell steht der Hort auf sicheren Füßen, und dennoch sind die 500 Euro von Ufermann sehr willkommen. Der Benther ist seit 37 Jahren Mitglied im Lionsclub Steinhuder Meer in Wunstorf, der ältesten Vereinigung dieser Art im Umland. Als dienstältestem Mitglied sei es ihm aber gestattet, auch außerhalb des eigentlichen Einzugsgebietes seiner Gruppe, gutes zu tun, erzählt er mit einem Augenzwinkern. Die Unterstützung für die Villa Kunterbunt läuft nun schon seit 15 Jahren. Annähernd 10.000 Euro seien auf diese Weise über die Jahre zusammengekommen, rechnet Manfred Bohr vor, der einst den Kontakt hergestellt hatte. 

„Es ist toll, dass man sich von de Geld auch mal was gönnen kann“, sagt Vorstandsmitglied Anne-Meike Bökers. Reperaturen am Gebäude, ein besonderer Tisch oder Stapelstühle: Die Mitarbeiterinnen Iris Ahrens und Gabriele Schwarzmurr zählen auf, auf welche Weise die Villa von Ufermanns Spenden profitiert hat. Im vergangenen Jahr kaufte der Verein von dem Spendengeld einen sogenannten Termoport für die Küche, mit dem das Essen eines Lieferservices für die Kinder besser warmgehalten werden kann. Eine praktische Anschaffung, die auch Ufermann davon überzeugt, das sein Geld gut angelegt ist.

Aktuell müssen in der Villa zwei Räume renoviert werden, auch ein neuer Kühlschrank steht auf der Einkaufsliste. „Das müssen wir noch im Team mit dem Vorstand besprechen“, sagt Bökers. 

Von Uwe Kranz


Anzeige

Ronnenberg ist ...

  • ... eine Stadt südwestlich von Hannover mit sieben Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... eine frühere Bergbauhochburg. 1894 war die erste Tiefbohrung für das Kaliwerk Hansa-Silberwerk in Empelde.
  • ... bekannt für die Michaeliskirche, deren Ursprünge auf das Jahr 882 zurückgehen.
  • ... gleich mit drei S-Bahnhöfen ausgestattet: Ronnenberg, Empelde und Weetzen.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Ronnenberg der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.