Navigation:
Die Polizei hat das Missverständnis aufgeklärt.

Die Polizei hat das Missverständnis aufgeklärt.
© Symbolbild

Ronnenberg

Helfer wird zu unrecht verdächtigt

Die Nachricht kursierte seit Mittwoch in den sozialen Netzwerken: Ein Kind ist in Ronnenberg aus einem schwarzen Lieferwagen heraus angesprochen worden. Die Polizei gab gestern besorgten Eltern  Entwarnung: Es handelte sich um ein Missverständnis.

Ronnenberg.  Solche Nachrichten verbreiten sich schnell in den sozialen Netzwerken. Am Mühlenrär in Ronnenberg ist ein siebenjähriges Kind am Mittwoch gegen 13 Uhr aus einem schwarzen Lieferwagen heraus angesprochen worden. Laut Meldung sei es auch zum Einsteigen aufgefordert worden. In diesem Fall lag aber lediglich ein Missverständnis vor.

Die Polizei in Ronnenberg nahm die Angelegenheit sehr ernst und begann umgehend mit Ermittlungen. Gestern gaben die Beamten Entwarnung für alle besorgten Eltern: Es handelte sich lediglich um ein falsch verstandenes Hilfsangebot. Ein Supermarktmitarbeiter habe eine Auseinandersetzung unter Kindern beobachtet und sich um eines der Kinder gesorgt. Er sei ihm nachgefahren, um Hilfe seine anzubieten. 

Die Polizei habe inzwischen auch den Urheber der Nachricht in den sozialen Netzwerken über den wahren Hintergrund des Vorfalls informiert. Dieser habe seinen Post inzwischen gelöscht, hieß es. 

Von Uwe Kranz


Anzeige

Ronnenberg ist ...

  • ... eine Stadt südwestlich von Hannover mit sieben Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... eine frühere Bergbauhochburg. 1894 war die erste Tiefbohrung für das Kaliwerk Hansa-Silberwerk in Empelde.
  • ... bekannt für die Michaeliskirche, deren Ursprünge auf das Jahr 882 zurückgehen.
  • ... gleich mit drei S-Bahnhöfen ausgestattet: Ronnenberg, Empelde und Weetzen.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Ronnenberg der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.