Navigation:
Weithin gut sichtbar: Die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage an der Bundesstraße 217 kurz vor der Kreuzung Ihmer Tor leuchtet nun zwar auffällig rosafarben, funktioniert aber trotzdem tadellos.

Weithin gut sichtbar: Die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage an der Bundesstraße 217 kurz vor der Kreuzung Ihmer Tor leuchtet nun zwar auffällig rosafarben, funktioniert aber trotzdem tadellos.
 © Ingo Rodriguez

Ronnenberg

Blitzgerät funktioniert trotz Graffiti-Attacke

Unbekannte haben an der Bundesstraße 217 in Ronnenberg ein stationäres Tempomessgerät wird mit Farbspray beschmiert. Der Blitzer funktioniert zwar trotzdem tadellos. Die Polizei sucht nun aber Zeugen.

Ronnenberg.   Farbattacke unbeschädigt überstanden: Seit etwa einer Woche ist ein stationäres Tempomessgerät an der Bundesstraße 217 in Ronnenberg für Autofahrer schon aus der Ferne sehr gut zu bemerken – zumindest bei Tageslicht. Unbekannte haben den Blitzer in der Nacht zum 1. November mit rosafarbenem Spray förmlich markiert. Ein Freibrief für Temposünder ist die schillernde Einfärbung der Anlage aber keineswegs. „Das Gerät ist zurzeit eingeschaltet und voll funktionsfähig“, betont Ronnenbergs kommunaler Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler.

Für die Stadt Ronnenberg als Eigentümer und Betreiber des Messgerätes ist die Graffiti-Attacke trotzdem ärgerlich. Nach Angaben der Polizei hatten die unbekannten Sprayer auch die Gläser vor dem Suchfenster und der Linse des Gerätes beschmiert – in dunklem Blau. Nur: Die Linse selbst sei nicht betroffen gewesen, so Zehler. Und genau deshalb funktioniert der Blitzer nach einer kurzen Reinigung der Gläser weiterhin einwandfrei. Trotzdem muss die Anlage wegen der Straftat zu einem späteren Zeitpunkt vorübergehend abgeschaltet werden: um das Gehäuse auseinander zu bauen und vollständig zu reinigen. Die Stadt hatte jedoch auch Glück. Ein größerer Schaden wäre möglicherweise noch folgenschwerer gewesen. „Immerhin ist die Anlage geeicht und es müssen Beeinträchtigungen der Funktion vom Hersteller ausgeschlossen werden, damit die Messungen nicht anfechtbar sind“, sagt Zehler.

Gleichwohl: Obwohl die neue Gehäusefarbe auf den einwandfreien Betrieb keine Auswirkungen hat, wurde von der Stadt Strafanzeige gestellt. Nach einer intensiven Spurensuche hat die Polizei nun weiter gehende Ermittlungen aufgenommen. Die Graffiti-Attacke erfülle den Straftatbestand der Sachbeschädigung und der Zerstörung eines Arbeitsmittels, teilt ein Sprecher des Kommissariats in Ronnenberg mit. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden deshalb gebeten, sich bei der Polizei in Ronnenberg unter Telefon (0 51 09) 51 70 zu melden.

Von Ingo Rodriguez


Anzeige

Ronnenberg ist ...

  • ... eine Stadt südwestlich von Hannover mit sieben Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... eine frühere Bergbauhochburg. 1894 war die erste Tiefbohrung für das Kaliwerk Hansa-Silberwerk in Empelde.
  • ... bekannt für die Michaeliskirche, deren Ursprünge auf das Jahr 882 zurückgehen.
  • ... gleich mit drei S-Bahnhöfen ausgestattet: Ronnenberg, Empelde und Weetzen.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Ronnenberg der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.