Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Anlieger müssen für LED-Lampen zahlen
Region Pattensen Nachrichten Anlieger müssen für LED-Lampen zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 20.01.2019
An den Kosten für die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED werden die Anlieger beteiligt. Quelle: Kim Gallop
Pattensen-Mitte/Jeinsen

Eher unliebsame Post von der Stadt Pattensen wird demnächst bei vielen Anliegern in Pattensen-Mitte und in Jeinsen im Briefkasten landen. Dabei fordert die Stadt einen Teil der Kosten für die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED zurück. In Jeinsen werden auch Maßnahmen aus der Dorferneuerung und der Erneuerung der Ortsdurchfahrt abgerechnet. Grundlage für die Forderungen ist die Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs). Die Rechnungen gehen raus, wenn der Rat der Stadt die entsprechenden Drucksachen beschlossen hat.

Wie es in den Drucksachen heißt, hatte der Rat Anfang 2012 die Umrüstung der Straßenbeleuchtung von Quecksilberdampf-Leuchtmitteln auf LED-Technik beschlossen. Im Jahr 2013 wurden im gesamten Stadtgebiet etwa 1500 Leuchtköpfe an den städtischen Straßen, Wegen und Plätzen ausgetauscht. Wo nötig, wurden auch die Masten erneuert, die nun überall mindestens fünf Meter hoch sind.

Auf Anfrage sagte Stadtsprecherin Andrea Steding, dass auf die Anlieger jeweils zwei- bis maximal dreistellige Beträge zukommen. Das hängt davon ab, ob nur der Leuchtkopf, oder auch der Mast ausgetauscht wurde, und davon, wie viele Anlieger es in einer Straße gibt.

Der Stadt liegen jetzt die Rechnungen für folgende Straßen in Pattensen-Mitte vor: Ruther Straße, Auf der Haube, Am Moritzberg, Steintorfeld, Piester Weg, Braunschweiger Straße, Am Schneegraben, Helweg, Am Biergarten, Vor dem Steintor, Am schwarzen Busch, Lange Heese, Kurze Heese, Am Gehrkamp, Koldinger Straße, Johann-Koch-Straße, Werner-von-Siemens-Straße, Johann-Egestorff-Straße, Ludwig-Erhard-Straße und Walter-Bruch-Straße.

Für Jeinsen liegen die Berechnungen der Umstellung auf LED für die Ippenstedter Straße sowie für die Ortsdurchfahrt im Zuge der Kreisstraße 201 vor. Die Stadt weist darauf hin, dass im Zuge der Dorferneuerung nur ein Teilstück der Ippenstedter Straße ausgebaut wurde, ein weitergehender Ausbau bis zum Karussellplatz sei derzeit nicht geplant. Deshalb könne den Anliegern dieser Straße auf ganzer Länge nur die erneuerte Straßenbeleuchtung in Rechnung gestellt werden. Für den Ausbau der Ortsdurchfahrt in Jeinsen werden Anliegerbeiträge sowohl für die Umstellung auf LED, als auch für die Erneuerung oder Ergänzung von Gehweg und Straßenentwässerung erhoben.

Die genannten Drucksachen werden im nichtöffentlichen Verwaltungsausschuss behandelt und sollen am 31. Januar in der öffentlichen Ratssitzung beschlossen werden.

Von Kim Gallop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Diskussion um die Zukunft von Pattensens Grundschule beginnt. Die Verwaltung hat die jährlichen Kosten ermittelt. Gemessen an der Zahl der Schüler ist die Leinetalschule in Jeinsen die teuerste.

17.01.2019

Das Pattenser Ehepaar Eichinger berichtet zweimal über eine Reise mit dem Wohnmobil durch die Region Apulien. Dabei haben sie unter anderem die sogenannten Trullihäuser in Alberobello gesehen.

20.01.2019

Der Bürgerverein Jeinsen hat für 2019 drei Kabarettabende und ein Konzert in der St. Georg-Kirche organisiert. Der Vorverkauf für die erste Veranstaltung am 10. März mit Desimo beginnt am 25. Januar.

16.01.2019