Navigation:
Für den Sportring Pattensen ehrt Wolfgang Fürmeyer (re,) den Organisator und Mit-Prüfer der Sportabzeichen-Aktion, Friedrich Weber (li.), für dessen inzwischen schon 61. abgelegte Sportabzeichen-Prüfung.

Für den Sportring Pattensen ehrt Wolfgang Fürmeyer (re,) den Organisator und Mit-Prüfer der Sportabzeichen-Aktion, Friedrich Weber (li.), für dessen inzwischen schon 61. abgelegte Sportabzeichen-Prüfung.
© Torsten Lippelt

Pattensen

Rekordjahr mit 515 Sportabzeichen

Er hat es wieder geschafft: „Mr. Sportabzeichen“ Friedrich Weber und sein Team machen Pattensen zur Sporthochburg in der Region. 515 Teilnehmer haben des Sportabzeichen erreicht.

Pattensen. Warum Pattensen eigentlich den Beinamen „Stadt der Sportler“ verdient hat zeigte sich am Freitagabend bei der alljährlichen Verleihung des Deutschen Sportabzeichens an alle Pattenser, die sich im letzten Jahr den sportlichen Prüfungen dafür gestellt hatten. Dies waren in 2017 „insgesamt 146 Erwachsene und 369 Jugendliche und Kinder“, so Friedrich Weber, der Leiter des TSV-Sportabzeichentreffs. 

Zur feierlichen Überreichung der Ehrenurkunden und Ehrennadeln waren dieses Mal mit fast 60 Gästen weniger Teilnehmer als sonst ins Clubheim des TSV Pattensen, an der Schützenallee, gekommen. „Wir hatten bei der Terminplanung nicht an das verlängerte Wochenende nach den Halbjahreszeugnissen an den Schulen gedacht“, sah Friedrich Weber viele der eigentlich zu Ehrenden in seinen Gedanken auf Skipisten in Bayern und Österreich unterwegs. 

Ihn freute jedoch, das „wir mit der Zahl unserer abgenommenen Sportabzeichen in der Region Hannover jetzt zum elften Mal in Folge Platz 1 bei den Vereinen mit bis zu 2.000 Mitgliedern einnehmen“, freute sich der jung gebliebene Sportler Friedrich Weber. Der an diesem Abend selbst vom Sportring Pattensen-Vorstandsmitglied Wolfgang Fürmeyer anlässlich seines nunmehr schon 61. abgelegten Sportabzeichens in Gold als „Mr. Sportabzeichen“ geehrt wurde. 

Insgesamt wurden in 2017 107 mal Abzeichen in Bronze, 215 mal in Silber und 193 mal in Gold vergeben. 19 Teilnehmer darunter hatten die Prüfungen bereits 20-mal und mehr absolviert. Allen voran – neben Weber – der in München lebende Pattenser Heinrich Hagemann (52-mal), Hartmut Lohmann (50-mal) und Lore Wolf (48-mal). 

Insgesamt fünf Jugendliche wurden mit dem seltenen „Gold 11“-Abzeichen geehrt: Max Brüggemann, Franca Hilliger, Jens-Ole Hundertmark, Eva Stanetzek und Anna-Lena Tschirch. „Gold 10“ erhielt Pauline Hahm. 

27 Familien schafften zudem das Familiensportabzeichen. Allen voran wieder die Familie von Klaus Brüggemann, mit gleich sieben Aktiven, die Gold erhielten. Mit je fünf Sportabzeichen folgen die Familien Petzold/Schuler und Ahrens/Felgenhauer. 

Friedrich Weber betonte, dass man aufgrund personeller Veränderungen dringend drei neue Prüfer sucht, um den bisherigen Standard zu halten und alle Stationen über zwei Stunden lang durchgängig besetzen zu können. 

Von Torsten Lippelt


Anzeige

Pattensen ist ...

  • ... mit knapp 14.000 Einwohnern die kleinste Stadt in der Region Hannover.
  • ... ehemalige Heimat von Nationalspieler Per Mertesacker.
  • ... mit der Marienburg ein beliebtes Ausflugsziel.
  • ... Standort für ein großes Briefzentrum der Deutschen Post.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Pattensen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.