Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hallenbad: Schwimmerbecken vorerst gesperrt
Region Pattensen Nachrichten Hallenbad: Schwimmerbecken vorerst gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.08.2018
Am Schwimmerbecken im Hallenbad Pattensen hat sich ein fast zehn Meter langer Riss gebildet. Quelle: Kristoffer Finn/HAZ (Archiv)
Pattensen

Eigentlich sollte das Schwimmerbecken im Pattenser Hallenbad für Gäste wegen eines Wettbewerbes nur über das Wochenende gesperrt sein, doch mindestens sieben Tage lang wird dort keiner mehr zum Baden ins Wasser steigen. Grund ist ein langer Riss, der sich an der oberen Wand des 45 Jahre alten Beckens und nahezu auf der vollen Breite von zehn Metern gebildet hat. Entdeckt wurde er während eines Schwimmwettkampfes am Sonnabend.

Am Schwimmerbecken im Hallenbad Pattensen hat sich ein fast zehn Meter langer Riss gebildet. Quelle: Fred Oeltermann (Pattenser Bad)

Für den Schaden macht der Geschäftsführer des Pattenser Bades Fred Oeltermann zwei Faktoren verantwortlich: Eine Materialschwäche im sogenannten Beckenkopf, der eigentlich schon in diesem Sommer hätte saniert werden sollen, sowie die hohe Zuglast, der darauf einwirkte. Am Wochenende wurde in dem Bad der August-Böttcher-Pokal ausgetragen. Rund ein Dutzend Schwimmvereine, darunter aus Arnum, Alfeld, vom TSV Pattensen und Hannover 96, traten dort an.

Keine Warnsignale im normalen Betrieb

Für den Wettkampf wurden die Bahnen des 25-Meter-Beckens mit speziellen Wettkampfleinen abgeteilt, die wiederum nicht nur eingehakt sondern mit Spezialwerkzeug extra stramm gezogen werden. Ergebnis: Die Seile sogen den Beckenrand – darunter sind die ersten beiden waagrechten Fliesenreihen zu verstehen – nach vorn, sodass ein bis zu drei Finger breiter Riss entstand. „Wir können nicht in den Baukörper hineingucken“, sagte Oeltermann: „Im normalen Betrieb gab es keine Anzeichen dafür, dass er schon so erweicht ist.“

Der Riss wurde am Sonnabend kurz nach wenigen Wettkampfläufen gegen 14.30 Uhr entdeckt, das Becken geräumt und der Wettkampf schließlich abgebrochen. „Es war keine Gefahr im Verzug, weder während des Wettkampfs noch danach“, betont Oeltermann. Gleichwohl habe verhindert werden sollen, dass sich Wasser in dem Riss sammelt, in die Decke zieht und größerer Schaden entsteht. Aus Sicherheitsgründen wurden die Umwälzpumpen ausgeschaltet und der Wasserstand in dem 1,90 bis 3,50 Meter tiefen Becken anschließend um knapp 30 Zentimeter abgesenkt.

Am Schwimmerbecken im Hallenbad Pattensen hat sich ein fast zehn Meter langer Riss gebildet. Quelle: Fred Oeltermann (Pattenser Bad)

Das Hallenbad bleibe grundsätzlich geöffnet, so Oeltermann. Auch könnten die Aqua- und Schwimmlernkurse wie geplant stattfinden, denn das Lehrschwimmbecken steht – ebenso wie das Babybecken für Familien – weiterhin zur Verfügung. Vereine und andere Nutzer des Schwimmerbeckens allerdings müssen vorerst auf das 50-Meter-Becken im Freibad ausweichen.

Reparatur dauert mindestens eine Woche

Wie lange die Reparatur im Schwimmerbecken dauert, vermag Oeltermann noch nicht genau zu sagen, nur soviel: „Diese Woche wird es definitiv noch nicht wieder geöffnet.“ Er hoffe, dass in spätestens zwei Wochen der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

Klar ist für ihn auch: Spätestens 2019 muss die bereits für diesen Sommer anvisierte Sanierung des 45 Jahre alten Beckenkopfes vonstatten gehen. Für die Maßnahme hatte die Stadt bereits 170.000 Euro im Haushalt bereitgestellt, doch die Ausschreibung verlief nicht wie erhofft und konnte auch noch nicht umgesetzt werden.

Von Astrid Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ortsfeuerwehr Pattensen hat mit mehr als 300 Gästen ihr 125-jähriges Bestehen gefeiert. Ortsbrandmeister Uwe Fleischmann ging auf die Tradition und neue Herausforderungen ein.

26.08.2018

Die Stadt Pattensen hat die 2017 von Bürgern eingereichten Gelben Karten statistisch ausgewertet. Die Zahl der Beschwerden und Anregungen ist im Vergleich zum Vorjahr um 220 auf nunmehr 429 gesunken.

29.08.2018

Am Sonnabend spielen Elisabeth Schwanda und Axel LaDeur Musik von Bach bis Telemann für Blockflöte und Orgel in der St. Joseph-Kirche auf der Burg Poppenburg. Das Konzert beginnt um 18 Uhr.

24.08.2018