Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zeitlos: Angebot will Pflegende entlasten
Region Pattensen Nachrichten Zeitlos: Angebot will Pflegende entlasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 22.12.2017
Koordinationsübung mit Spaß: Ina Winterfeld-Bachmann (hinten links) und Angela Schulz (hinten rechts). Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Pattensen-Mitte

 Vier Frauen sitzen lachend im Bewegungsraum im Mehrgenerationenhaus in Pattensen und lassen über einem bunten Tuch einen Ball fliegen. Einmal gerät das Tuch so stark in Schwingung, dass der Ball den Kopf einer älteren Dame trifft. Aber es ist nichts passiert: Der Ball ist aus Plüsch und ganz leicht.

Das Ballspiel ist eines der Bewegungs- und Koordinationsangebote bei dem Projekt „Zeitlos“. Dieses Angebot von Mobile, dem Trägerverein des Mehrgenerationenhauses, richtete sich ursprünglich sich an Menschen, die unter Altersvergesslichkeit oder Demenz leiden. Die Betreuung, immer montags von 9 bis 13 Uhr, soll die Betroffenen aktivieren und die Pflegenden entlasten – meist die Angehörigen. Das Angebot gibt es seit 2010. Inzwischen sollen damit auch Personen mit anderen neurologischen Krankheitsbildern angesprochen werden, die etwa nach einem Schlaganfall unter körperlichen und geistigen Einschränkungen leiden.

Geleitet wird das Projekt von Koordinatorin Angela Schulz, die Ergotherapeutin ist. Sie wird von einer kleinen Gruppe von ehrenamtlichen Betreuunern unterstützt. Sie bieten viele unterschiedliche Beschäftigungen an. Es gibt alltagsorientiertes Training wie einen Obstsalat zu zubereiten oder Wäsche zusammen zu legen. Oder es wird gebastelt – im Herbst sind es Drachen und in der Adventszeit Sterne oder Teeelichthäuser. Dazu wird viel gesungen, und im Sommer ist auch ein Spaziergang möglich. Freude haben die Teilnehmer, wenn sie die Mädchen und Jungen im Kindergarten treffen. „Das ist das Schöne am Mehrgenerationenhaus“, sagt Schulz.

Ina Winterfeld-Bachmann, eine der ehrenamtlichen Betreuuerinnen, sieht als großen Vorteil, dass die vier Stunden bei allen Beteiligten viel Ruhe entstehen lassen. „Man hat ein echtes Ergebnis, etwa beim Basteln. Aber es ist auch Zeit, einfach mal miteinander zu reden“, sagt sie. Diese Geselligkeit, zu der auch Kaffeetrinken und gemeinsames Mittagessen gehören, schätzt auch eine der jüngeren Besucherinnen, die an der chronischen Krankheit Multiple Sklerose leidet. Seit sie aus gesundheitlichen Gründen in Frührente gehen musste, „fällt mir manchmal die Decke auf den Kopf“, sagt sie. Sie freue sich auf die Treffen am Montag, bei denen sie Gesellschaft und Abwechslung habe.

Koordinatorin Schulz erklärt, dass die Gruppe sich durchaus über neue Mitstreiter freuen würde. Einige Teilnehmer, die regelmäßig dabei waren, wären aus Alters- oder Krankheitsgründen ausgeschieden. „Wer dabei sein will, muss an den Aktivitäten auch noch teilnehmen können“, sagt sie. Außerdem müsse bei den meisten Gruppenmitgliedern gewährleistet sein, dass jemand sie bringt und abholt. 

Wer bei den Montagsterminen dabei sein möchte, kann einmal zur Probe mitmachen. Auf Wunsch kann ein Angehöriger dabei sein. Dann folgt die kostenpflichtige Anmeldung. Die Betreuungskosten können in den meisten Fällen nach §45b SGB XI mit der Pflegekasse abgerechnet werden. Nähere Informationen gibt es unter Telefon (05101) 109030 beim Verein Mobile, Göttinger Straße 25a, oder unter info@mobile-pattensen.de per E-Mail.

Die Betreuung wird ergänzt durch zwei kostenlose Angebote: Das „Café Zeitlos“ , bei dem sich immer freitags zwischen 15 und 17 Uhe die Angehörigen von Demenzkranken bei Kaffee und Kuchen austauschenkönnen. Außerdem gibt es jeden 1. Freitag im Monat, 15 bis 17 Uhr, eine Sprechstunde – auch telefonisch –rund um pflegerische oder therapeutische Themen.

Von Kim Gallop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die örtliche Abteilung der Kolpingsfamilie hilft der Tafel in Pattensen. Auch Rewe-Inhaber Lutz Ahlers zeigt sich einmal mehr als Unterstützer.

22.12.2017

Weil ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) für Pattensen fehlt, warnt die Stadtverwaltung vor Stillstand. Die CDU sieht die Stadt als handlungsfähig an.

22.12.2017

Grundschüler aus Jeinsen haben auf dem Weihnachtsmarkt Spenden gesammelt. Es geht an die Kinderklinik der MHH.

24.12.2017
Anzeige