Navigation:
Politiker diskutieren über die künftige Betreuung der Grundschüler in Pattensen. Soll das Ganztagsangebot an den Grundschulen ausgebaut werden?

Politiker diskutieren über die künftige Betreuung der Grundschüler in Pattensen. Soll das Ganztagsangebot an den Grundschulen ausgebaut werden?
© Tobias Lehmann

Pattensen

Betreuung: Hort oder Ganztag?

Wie soll die künftige Nachmittagsbetreuung für Schüler in Pattensen aussehen? Politiker diskutieren im Schulausschuss verschiedene Alternativen. 

Pattensen.  Es wird voraussichtlich eines der großen Themen der nächsten Zeit: Die Tagesbetreuung der Grundschüler. Soll die Stadt  den Schwerpunkt auf die Ganztagsbetreuung in den Schulen, den Ausbau der Horte oder eine Kombination aus beiden Möglichkeiten setzen? Darüber haben die Mitglieder des Schulausschusses in der jüngsten Sitzung diskutiert. 

Der Vorsitzende des Stadtelterrats für Kindertagesstätten, Alexander Margraf, forderte, dass die Stadt Planungen zum Ausbau der Hortplätze erarbeiten soll. „Denn es ist bereits absehbar, dass wir dort zusätzlichen Bedarf haben werden“, sagte er. Margraf warnte davor, die Betreuung ausschließlich in den Ganztagsbereich der Grundschule zu geben und auf Horte zu verzichten. „Es gibt einen großen Unterschied in der Qualität der Betreuung. Dafür zahlen die Eltern auch“, sagte er. So seien in Horten für die gleiche Zahl an Kindern mehr Betreuer vorgesehen als an den Schulen. Zudem bieten Horten Ferienbetreuung an. 

Günter Kleuker (UWG/UWJ-Gruppe) sagte, dass es aber auch schön wäre, wenn jedes Kind in der Stadt unabhängig vom Einkommen der Eltern die gleiche Chance auf eine hochwertige Betreuung habe. Auch Bürgermeisterin Ramona Schumann sagte, dass der Ganztag an Schulen nicht schlecht gemacht werden sollte. „Die dort tätigen Kräfte engagieren sich innerhalb der rechtlichen Möglichkeiten genauso wie Betreuer in Horten“, sagte sie. Auch Schumann hält es aber für sinnvoll, sich Gedanken über die künftige Aufstellung der Stadt zur Betreuung zu machen. „Zurzeit stehen die Räume in den Horten vormittags leer und nachmittags in den Schulen“, sagte sie. Margraf sagte, dass er die Ganztagsbetreuung an den Schulen nicht kritisieren will. „Ich wünsche mir nur eine ergebnisoffene Diskussion“, sagte er. 

Jonas Soluk (CDU) sagte, dass dies ein Thema für die längerfristige Planung sei. Ganz aktuell müsse allerdings auch kurzfristig gehandelt werden. So gebe es zum Beispiel in Hüpede einen Bedarf nach 23 Hortplätzen. Doch dort stehen zurzeit nur 20 zu Verfügung. Georg Thomas (CDU) sagte, dass es auch in Pattensen-Mitte einen Mehrbedarf nach Hortplätzen gebe. Er kritisierte, dass der Kindertagesstättenbedarfsplan dies nicht ausweise. Fachbereichsleiter Jörg Laszinski sagte, dass der Bedarfsplan lediglich eine Prognose abgebe. Diese sei allerdings in den vergangenen Jahren immer recht verlässlich gewesen. So sei die Zahl der Anmeldungen für Hortplätze nahezu immer höher, als die tatsächliche Inanspruchnahme. „An einer Lösung für Hüpede arbeiten wir gerade“, sagte er.

Von Tobias Lehmann


Anzeige

Pattensen ist ...

  • ... mit knapp 14.000 Einwohnern die kleinste Stadt in der Region Hannover.
  • ... ehemalige Heimat von Nationalspieler Per Mertesacker.
  • ... mit der Marienburg ein beliebtes Ausflugsziel.
  • ... Standort für ein großes Briefzentrum der Deutschen Post.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Pattensen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.