Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Noch Karten für Krimispiel zu haben
Region Pattensen Nachrichten Noch Karten für Krimispiel zu haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 03.09.2018
Musiker leben gefährlich: Albrecht von Blanckenburg (links) wird hinterrücks von Günter von Lonski gemeuchelt. Quelle: Kim Gallop
Pattensen-Mitte

Wer hat den örtlichen Organisten ermordet? Auf besonders fiese Art, übrigens: In seinem Rücken steckte eine Orgelpfeife. Wer bei „Musikus Exitus“, einem „Krimi mit Schuss“, am Sonnabend, 8. September, mitraten möchte, erhält dafür jetzt noch Karten. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Gemeindesaal von St. Lucas, Corvinusplatz 2. Karten kosten 6 Euro. Sie sind im Vorverkauf im Gemeindebüro St. Lucas, Telefon (05101) 12428, und in der StadtbüchereiPattensen, Telefon (05101) 1001385, erhältlich.

Entwickelt hat die Geschichte der Autor Günter von Lonski aus Pattensen, der auch durch die Veranstaltung führt. Für Musik und andere Soundeffekte sorgt der Musiker Albrecht von Blanckenburg aus Bantorf. Die Mordgeschichte dreht sich um Rudolf Fiesler, dessen Frau entführt wurde. Der Entführer verlang ein sattes Lösegeld. Dann wird der Organist ermordet, der eine Liaison mit Fieslers Frau gehabt haben soll. Und plötzlich gilt der Ehemann als höchst verdächtig...

Von Kim Gallop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ablösungssatzung soll aufgehoben werden. Diese bietet die Möglichkeit, auf vorgeschriebene Stellplätze auf einem Grundstück zu verzichten und stattdessen einen Betrag an die Stadt zu zahlen.

03.09.2018

Bei der Sendung „Die Küchenschlacht“ treten Hobbyköche im ZDF gegeneinander an. Dagmar Ernst aus Hüpede ist als Kandidatin dabei. Ab Montag ist sie im Fernsehen zu sehen.

31.08.2018

Nach anfänglicher Skepsis gegenüber einem Neubaugebiet haben die Vertreter des Finanzausschusses jetzt Offenheit für das Thema signalisiert. Doch die Folgekosten sollen zunächst geprüft werden.

31.08.2018