Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zwei, die eisern zusammenhalten
Region Pattensen Nachrichten Zwei, die eisern zusammenhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 01.06.2018
Zwei, die sich verstehen: Marlis und Rudi Tegtmeier heute. Quelle: Kim Gallop
Hüpede

„Wir waren nie getrennt, keinen Tag. Nur zwangsweise mal durch einen kurzen Krankenhausaufenthalt.“ Das sagt Rudi Tegtmeier aus Hüpede über sich und seine Ehefrau Marlis. Am Mitttwoch sind es genau 65 Jahre her, dass die beiden geheiratet haben. Deshalb können sie Eiserne Hochzeit feiern.

Es war Anfang der 1950-er Jahre, dass sich der in Linden geborene und in Ricklingen aufgewachsene Rudi Tegtmeier und Marlis, geborene Nußbaum, bei einer Silvesterfeier kennen lernten. Es war eine größere Runde, damals, aber der heute 88-Jährige sagt versonnen: „Ich habe sie von Anfang an geliebt. Und ich liebe sie noch heute.“ Seine heute 83-jährige Frau lacht ihn an. Dennoch verloren sich die jungen Leute erst aus den Augen, trafen sich aber bald wieder und wurden unzertrennlich.

Sie hatten die Kriegsjahre äußerlich unversehrt überstanden. Aber sie teilen die Erinnerung an das zerstörte Hannover. Das sind Erlebnisse, die beide tief bewegt haben.

Er machte eine Druckerlehre, sie lernte Verkäuferin in einem Elektrofachgeschäft. Am 30. Mai 1953 wurde geheiratet – in der Michaeliskirche in Ricklingen. Das war gar keine Frage für Marlis Tegmeier: „Da bin ich eingeschult und konfirmiert worden.“ Auch die beiden Söhne Peter und Thomas wurden später dort getauft.

Marlis und Rudi Tegtmeier bei ihrer Hochzeit vor 65 Jahren. Quelle: privat

Seit 1984 lebt das Paar in Hüpede. Rudi Tegtmeier hat sich sehr intensiv mit seiner neuen Heimat verbunden. Er hat schon als junger Mann viel fotografiert und die Entwicklung von Hannover, von Berlin und auch von Hüpede und Oerie dokumentiert. Gemeinsam mit dem Hüpeder Heinrich Schwerdtfeger hat er mehrere Fotobücher zusammengestellt und herausgebracht. Auch die Ahnenforschung gehört zu seinen Hobbies.

Marlis Tegtmeier bezeichnet ihren Garten als ihr größtes Hobby. Außerdem widmet sie sich aktiv dem Schießsport, inzwischen bei „Hubertus“ in Bennigsen. Beide machen gerne Reisen zusammen, zuletzt waren sie in den Niederlanden.

Die Eiserne Hochzeit wird in der Familie und mit Freunden gefeiert, und es wird einen Empfang geben, bei dem unter anderem der stellvertretende Regionspräsident Michael Dette Glückwünsche überbringen wird.

Was ist das Geheimnis dieser langen Ehe? „Man kann sich auf ihn verlassen“, sagt Marlis Tegtmeier über ihren Gefährten. „Es ist wichtig, dass man so jemand an seiner Seite hat.“ Und was sagt ihr Ehemann? „Ich kann da nicht so ausrücken“, wehrt er erst ab, „Männer können nicht so über ihre Gefühle sprechen.“ Doch wenig später drückt er es auf seine Weise aus, als er von der Hochzeit seines Enkels berichtet: „Ich habe zu den jungen Leute gesagt: Wenn sie die Liebe ihres Lebens treffen und so lange mit ihr zusammen bleiben dürfen, wie ich, dann ist das das größte Glück.“

Von Kim Gallop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt wieder eine Juso-AG für das Stadtgebiet von Pattensen. Zum Vorsitzenden wurde Louis Bothe gewählt.

01.06.2018

Reitern liegen ihre Vierbeiner am Herzen. Deshalb gab es für die Mitglieder des Reitvereins Calenberger Land in Koldingen einen Kurs für Erste Hilfe am Pferd.

01.06.2018

Am 3. Juni ist verkaufsoffener Sonntag im Calenberg Center. Dazu bieten die Veranstalter ein Rahmenprogramm mit Vorführungen, Speisen und Getränken sowie Aktionen für Kinder.

31.05.2018