Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Straßenausbau in Vardegötzen verschoben
Region Pattensen Nachrichten Straßenausbau in Vardegötzen verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.02.2018
Von Thomas Böger
Die Ortsdurchfahrt von Vardegötzen: eng, kurvig und nur teilweise mit Fußwegen ausgestattet. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Vardegötzen

Ursprünglich sollte die Kreisstraße 201 schon im kommenden Jahr erneuert werden. Die Kosten für den etwa 800 Meter langen Abschnitt im Dorf werden mit rund 600 000 Euro veranschlagt. Dafür soll überwiegend nur die Fahrbahndecke saniert werden, erklärt Regionssprecher Klaus Abelmann. Teilweise sei es aber auch erforderlich, den Tiefbau auzutauschen.

Die Region will beim Land einen Antrag auf Förderung gemäß dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) stellen. Da jedoch im vergangenen Jahr gar kein und in diesem Jahr nur ein Projekt GVFG-Mittel erhielten, habe man den Ausbau in Vardegötzen "zunächst auf das Jahr 2021 verschoben", teilt Abelmann mit.

Damit gewinnt die Stadt Pattensen Zeit für möglicherweise parallel vorzunehmende Maßnahmen. Dabei geht es zum einen um die Abwasserkanäle neben der Straße. Laut Jörg Hinrichsen, Leiter des Sachgebiets Tiefbau in der Stadtverwaltung, ist die Untersuchung des Zustands der Rohre zwar abgeschlossen, aber das Ergebnis der Auswertung liege noch nicht vor.

Ob fehlende Gehwege ergänzt oder vorhandene erneuert werden, wird noch geprüft. Ebenfalls noch nicht fertig sind die Planungen für zwei barrierefreie Bushaltestellen in dem Ort. "Das ist nicht so einfach", meint Hinrichsen, denn an der Stelle gebe es nur auf einer Seite der Straße einen Gehweg. Deshalb müssten für eine Überquerung der Fahrbahn Bordsteine abgesenkt werden. Für den Zugang zum Bus wäre dagegen ein höher gelegter Gehweg hilfreich.

Dirk Meyer, Ratsmitglied (UWJ) und Vardegötzer Ortsvorsteher, setzt sich seit Jahren für Sanierung und Ausbau der Ortsdurchfahrt ein. Ihm ist wichtig, dass auch die Interessen der Anlieger berücksichtigt werden, falls sie sich an einem Teil der Kosten beteiligen müssen. Er hat alle Anwohner zum Jahreswechsel angeschrieben, um seine Neujahrwünsche auszurichten. Dabei hat er unter anderem darüber informiert, dass die lange erwartete Straßensanierung verschoben wird.

Eine Ölspur hat am Sonnabend die Feuerwehren aus Jeinsen und Schulenburg auf den Plan gerufen. Ein Auto hatte die Flüssigkeit unbemerkt verloren. In die Kanalisation gelangte sie dank des Feuerwehreinsatzes nicht.

14.02.2018

Rund 20 gruselige Gestalten sind am Sonnabend durch Reden gezogen. Bei ihrem Fastnachtslauf baten die als Zombies und Werwölfe verkleideten Junggesellen um Nahrungsmittel und Geld. Abends wurden die Speisen im Dorfgemeinschaftshaus verzehrt. 

14.02.2018

Die Vorbereitungen für die Wahlen zu den evangelischen Kirchenvorständen am Sonntag, 11. März, sind weitgehend abgeschlossen: Die Wahlbenachrichtigungen gehen in den nächsten Tagen in die Post oder werden in den Dörfern direkt verteilt. In den Gemeinden hofft man auf eine starke Beteiligung.

Thomas Böger 13.02.2018
Anzeige