Navigation:
Während der Sanierung der Hüpeder Kirche ist die Orgel sorgfältig abgedeckt.

Während der Sanierung der Hüpeder Kirche ist die Orgel sorgfältig abgedeckt.
© Kim Gallop (Archiv)

Hüpede

Restaurierte Orgel erklingt an Heiligabend

Endlich wieder Orgelklänge im Gottesdienst: Das restaurierte Instrument ist  an Heiligabend erstmals in der Hüpeder Kirche zu hören.

Hüpede. Das wird ein Fest: Pünktlich zu Weihnachten sind die Restaurierungsarbeiten an der Orgel in der Hüpeder Kirche beendet.  Am Heiligen Abend wird die Orgel zum ersten Mal wieder erklingen. Pastorin Sabine Stuckenberg verspricht: „Auch der Zimbelstern, ohne den es für die Hüpeder und Oerier nicht Weihnachten wird, wird zu hören und zu sehen sein.“ Der Zimbelstern ist ein Element von Barockorgeln, das ein Vibrato erzeugt.

Die 167 Jahre alte sogenannte Meyer-Orgel, die jetzt von der Firma Hillebrand aufgearbeitet wurde, war  – wie so viele der historischen Instrumente - von Schimmel befallen. Auch der Motor musste nach 60 Jahre Betriebszeit ersetzt werden. Gleichzeitig sollten Veränderungen aus den 1950-er Jahren rückgängig gemacht werden.

„Unserer Orgel hat nun wieder den Klang zurückbekommen, mit dem die Orgelbauwerkstatt Meyer sie im 19. Jahrhundert geschaffen hatte“, sagt Stuckenberg. Die Prospektpfeifen seien erneuert und nun wieder aus Zinn, der Spieltisch überarbeitet, der Motor ersetzt, die Orgel gereinigt und mit einem zeitgesteuerten Lüfter zur Schimmelprophylaxe versehen. „Wir sind glücklich und stolz über unsere ,neue alte’ Orgel.“ Die Gemeinde sei sehr dankbar für die große Unterstützung durch viele private Spender, den Ortsrat Hüpede-Oerie und durch die Landeskirche. Stuckenbergs Fazit: „Noch sind nicht alle Schulden abbezahlt, aber wir sind auf gutem Weg.“

Die Orgel wird im Neuen Jahr in einem besonderen Gottesdienst gefeiert: am Sonntag, 14. Januar, ab 9.30 Uhr. Anschließend wird es ein Glas Glühwein auf dem Kirchplatz geben. Die alten Prospektpfeifen können als Erinnerung erworben werden. gal

Von Kim Gallop


Anzeige

Pattensen ist ...

  • ... mit knapp 14.000 Einwohnern die kleinste Stadt in der Region Hannover.
  • ... ehemalige Heimat von Nationalspieler Per Mertesacker.
  • ... mit der Marienburg ein beliebtes Ausflugsziel.
  • ... Standort für ein großes Briefzentrum der Deutschen Post.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Pattensen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.