Navigation:
Foto: Das Nandu im Rapsfeld. Hier konnten seine Verfolger das Tier wieder einfangen.

Mit vereinten Kräften hat die Dorfgemeinschaft Pattensen am Dienstag einen ausgerissenen Nandu eingefangen. Die Verfolgungsjagd trieb den Laufvogel und die Helfer bis in ein Rapsfeld hinein.

Prüfen in ein Vorabexemplar des neuen Newsletters Wendepunkt: Autor Georg Frühwirt und Grafikerin Katja Olfe.

Die Pattenser Bürgerinitiative (BI) gegen Massentierhaltung ist weiter aktiv. Der nunmehr dritte Newsletter beschäftigt sich mit der Gesundheitsgefährdung durch Geflügelmastanlagen. Er wird im Stadtgebiet verteilt.

Mitarbeiter des Wegeteams ruhen sich nach getaner Arbeit beim Probesitzen aus.

Sieben ausgewiesene Wanderwege gibt es rund um Pattensen. Ein Wegeteam des Stadtmarketings erneuerte jetzt die Auschilderungen und stellte Infotafeln auf. Die Wandersaison kann beginnen.

Bald wieder Kulisse für Trauungen: Schloss Marienburg.

Die Stadt Pattensen will den Grünen Salon auf Schloss Marienburg zum Trauzimmer umwidmen. Schon ab 1. Juni könnten sich die ersten Paare dort das Jawort geben - die romantische Kulisse hat allerdings ihren Preis.

Foto: Die Laternen an der unbebauten Seite der Straße Zum Lindholze sind so niedrig, dass der Lichtkegel nicht bis zu den Häusern reicht.

Ein Bericht in unserer Zeitung über die auf der falschen Seite aufgestellten Laternen an der Straße Zum Lindholze hat ein großes Medienecho ausgelöst. Was Anwohner seit Jahren beklagen, amüsiert viele Unbeteiligte. Schuld an der kuriosen Situation sind vermutlich unterirdisch verlegte Kabel.

Foto: Die Laternen stehen rechts am Feld, der Fußweg links ist im Dunkeln unbeleuchtet.

Die Beweggründe für diese Entscheidung bleiben im Dunkeln: An der Straße Zum Lindholze sind vor mehr als zehn Jahren Laternen auf der falschen Seite aufgestellt worden. Sie erhellen ein Feld, während der Fußweg unbeleuchtet ist.

1035444-20120404194300.jpg

Der letzte Gottesdienst in der Schulenburger Kirche Heilig Kreuz dürfte einer der traurigsten werden. Bischof Norbert Trelle wird das Gotteshaus am 14. April entweihen. Als Grund nennt der Bistums-Sprecher sinkende Zahlen der Gottesdienstbesucher. Gemeindemitglieder bezweifeln das.

Foto: Mit Löschschaum bekämpfen die Feuerwehrleute die Flammen im Autowrack.

Die Erschütterung war kilometerweit zu spüren. Ein 54-Jähriger hat Gas in sein Auto geleitet und angezündet, um sich das Leben zu nehmen. Er wurde leicht verletzt. Beim anschließenden Brand entstand ein Schaden von mehr als 50.000 Euro.

Foto: Gefährlich: Direkt neben dem Mülleimer liegen einige große, scharfkantige Scherben.

Erneut haben Unbekannte am Minispielfeld des DFB in Hüpede randaliert. Es wurden zahlreiche Flaschen, Lampen und Lichterketten zerschlagen, so dass der Bereich mit Scherben übersät war. Eine unkalkulierbare Gefahr an einem Ort, an dem Kinder und Jugendliche ohne reguläre Aufsicht spielen können.

1028461-20120328181100.jpg

Wer macht so was? Unbekannte haben in der Hüpeder Feldmark einen stattlichen Walnussbaum ausgegraben und abtransportiert. Der gut drei Meter hohe Baum war Teil der Obstbaumreihe.

Die Grafik zeigt, wo genau die Nordumgehung und die Göttinger Straße gesperrt werden.

Achtung Autofahrer: Ab 13. März sind in Pattensen die Nordumgehung und Teile der Göttinger Straße dicht. Die nicht einmal fünf Jahre alte Fahrbahn der Entlastungsstrecke muss aufwändig saniert werden.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Pattenser Kleiderkammer.

Wenn die Pattenser Kleiderkammer ihre Ausgabe öffnet, kommen Woche für Woche etwa 20 Bedürftige. Die ehrenamtlichen Helfer sind schon lange für die Einrichtung aktiv.

1 ... 222 223 224 225 226 227
Anzeige

Pattensen ist ...

  • ... mit knapp 14.000 Einwohnern die kleinste Stadt in der Region Hannover.
  • ... ehemalige Heimat von Nationalspieler Per Mertesacker.
  • ... mit der Marienburg ein beliebtes Ausflugsziel.
  • ... Standort für ein großes Briefzentrum der Deutschen Post.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Pattensen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.