Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Premiere: Kinder tanzen  Michael Endes „Momo“ als Ballett
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Premiere: Kinder tanzen  Michael Endes „Momo“ als Ballett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.02.2018
Noch zwei Tage bis zur Vorpremiere: Die Tänzerinnen trainieren für Momo. Quelle: Tanzakademie Hannover-Neustadt
Neustadt/Hannover

  Die Tanzakademie Hannover-Neustadt bringt das Märchen Momo von Michael Ende als Ballett auf die Neustädter und die Vahrenwalder Bühne. Die rund 130 Tänzer präsentieren die Vorpremiere und die Uraufführung am 10. und 17. Februar in Neustadt.

Zeitmangel ist für viele Menschen ein großes Problem. Erwachsene nehmen den vermeintlichen Mangel an Zeit allerdings anders wahr als Kinder. Für Kinder ist Zeitmangel nur intuitiv spürbar, weil für sie der Blick auf eine Uhr völlig unbedeutend ist. Das Märchen „Momo“ von Michael Ende bringt dieses Problem in eindrückliche Bilder. Obwohl das Märchen für die Ballettaufführung zwangsläufig stark verkürzt ist, bleibt das zentrale Thema vom Umgang mit der Zeit erhalten. Die Frage, was man mit seiner Zeit anfängt, wird von den Kindern allerdings anders beantwortet als in der Buchvorlage. 

Ein besonderes Augenmerk gilt der Ausstattung des Kinderballetts mit den Kostümen der Designerin Alexandra Weber. Die Choreographie hat ihre Arbeit als Kostümbildnerin beeinflusst, ihre Entwürfe wiederum gaben Impulse für choreographische Details. Eine besondere Leistung hat die Tanzkademie schon vor der ersten öffentlichen Aufführung erbracht: Sie hat das Stück mit 85 Kindern aus sieben Ballettklassen aus Neustadt und 40 Kindern aus vier Ballettklassen in Hannover entwickelt. Beides und die Solotänzer aus Neustadt zu einem Ensemble zu formen, erforderte viele Proben.

Die Geschichte handelt vom Mädchen Momo und ihrem Kampf gegen die zeitraubenden grauen Herren. Die grauen Herren versuchen auf hinterlistige Weise, den Menschen ihre Zeit abzukaufen. Als Momo den Plan durchschaut, entbrennt ein erbitterter Kampf, in dem der Herr der Zeit und eine gewisse Schildkröte entscheidende Rollen spielen. 

Der Stoff von Michael Ende ist weltweit mehrfach als Ballett choreografiert worden. Für die etwa 130 Tänzer aus Neustadt und Hannover ist es eine Uraufführung. Die Vorpremiere beginnt am Sonnabend, 10. Februar, um 16 Uhr im Gymnasium Neustadt, Gaußstraße 14, 31535 Neustadt am Rübenberge. Die Premiere am selben Ort folgt am Sonnabend, 17. Februar, ab 16 Uhr. Die dritte Aufführung ist für Sonntag, 11. März, ab 15 Uhr im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover, geplant. 

Karten für Erwachsene kosten 10 Euro. Schüler, Azubis und Studenten zahlen 6 Euro. Vorbestellungen sind nur möglich über die Tanzakademie unter Telefon (05 11) 3 90 67 32 oder per E-Mail an tanzakademie.hannover@t-online.de. Mehr zur Ballettschule finden Sie im Internet unter www.tanzakademie-hannover-neustadt.de.

Von Markus Holz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen neuen Vorstand haben die Mitglieder des TSV Poggenhagen gewählt. Hartmut Strecker hat den Vorsitz nach einem Jahr als Interimsvorsitzender nun auch offiziell inne. Sein Stellvertreter ist Michael Schella.

08.02.2018

Autofahrer aus Neustadt und Umland haben sich offenbar perfekt auf die Sperrung der Fliegerstraße in Poggenhagen eingestellt. Die erwarteten Staus blieben am Morgen aus.

10.02.2018

Die letzten Mitglieder des Gesangsvereins Eilvese haben ihren Chor geschlossen. Der Verein ist mangels Sängern aufgelöst. 

07.02.2018