Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neustadt startet mit festlichen Märkten in den Advent
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Neustadt startet mit festlichen Märkten in den Advent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.12.2017
Christoph Lietzau begrüßt die Lutteraner auf seinem Hof. Quelle: Valerie Lietzau
Neustädter Land

 Wenn einem so was schönes wird beschert – klar, dann ist man dabei, in Lutter, einem der kleineren Neustädter Dörfer. 200 Seelen leben im Ortsteil der Ortschaft Mandelsloh, ein Drittel von ihnen war am Sonnabend auf Hof Lietzau versammelt. Der Lebendige Adventskalender öffnete seine zweite Pforte – Lutter sang und freute sich auf eine wahre Sternstunde: „Um 16:30 Uhr war es endlich soweit, die Laternen gingen an und damit auch die neuen Sternschnuppen“, schildert Ortsbürgermeister Günter Hahn den spannenden Moment. Dank des besonderen Engagements von Christoph Lietzau, Mike Bötel und Rainer Soluch verfüge Lutter nun über eine einzigartige, da ausschließlich privat erstellte und finanzierte Weihnachtsbeleuchtung. Spenden aus dem Dorf sowie ein Zuschuss des Ortsrates hatten das Projekt ermöglicht.

Schnee für den ersten Schneemann

Ohnehin: Das Wochenende mit dem ersten Advent war ein überwiegend schöner, festlicher Start in die Weihnachtszeit – Märkte, Basare, in so vielen Dörfern, ein Bummel durch die Innenstadt, ein Treffen mit Nachbarn auf einen Glühwein am Zaun. Und natürlich der erste kleine Schneemann des Jahres, der am Sonntag geformt werden konnte. 

Beispiel 1 – mit Musike

In Helstorf begann der Adventsmarkt mit einem Gottesdienst, für den der Posaunenchor der Gemeinde bis kurz vor Beginn probte. Dann konnte in Ruhe an den Ständen vor der Pfarrdiele gestöbert werden. Damit auch der zweite Auftritt des Posaunenchors vor dem nasskalten Wetter geschützt war, hatten sich Kirchengemeinde ins Zeug gelegt. „Wir haben in den letzten acht Wochen ein Carport gebaut“, sagte Michael Thomas von der Gemeinde. 

Beispiel 2: Auf der Bühne

Auch in Otternhagen ließen sich die Marktbesucher die Stimmung nicht vom Wetter verderben. „Ohne Kinder waren wir früher seltener hier, jetzt sind wir es jedes Mal“, sagte Nele Schlichenmaier. Die Otternhagenerin, ihr Mann Marco und die beiden Töchter Marta und Blanca ließen sich Bratwürste schmecken, bevor es zum Rundgang über den Markt vor der Waldbühne Otternhagen ging. 

Von Dirk von Werder Benjamin Behrens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Früherer Ortsbürgermeister Klaus Hendrian  sieht Zeitplan für Bahnüberführung nicht gefährdet

03.12.2017

Mustafa Erkan, über Jahre führender Neustädter SPD-Politiker, wird Berater des türkischen Außenministers

03.12.2017

Bei einem Brand sind zwei Senioren leicht verletzt worden

03.12.2017