Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schneerener basteln sich einen Tempo-Smiley
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Schneerener basteln sich einen Tempo-Smiley
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 30.09.2018
Rüdiger Arand (von links), Stefan Porscha und Godehard Kass bringen die Tafel am Mühlenfeld an. Quelle: privat
Schneeren

Gegen ein gefährliches Ärgernis gehen die Schneerener jetzt mit Erfindungsreichtum vor. Am Mühlenfeld, dem Ortseingang von Mardorfer Seite aus, vergisst so mancher Autofahrer, den Fuß rechtzeitig vom Gas zu nehmen. Dort erinnert jetzt eine aufgemöbelte Tempo-Messtafel Raser an die Geschwindigkeitsbegrenzung.

Eine solche Anlage fordern Anwohner und Ortsrat schon lange. Nun hat die Stadtverwaltung eine altersschwache Tafel zur Nutzung freigegeben. „Da haben wir mal nicht nein gesagt“, sagt Ortsbürgermeister Stefan Porscha. Die Tafel lässt sich allerdings nur noch auf Tempo 50 einstellen, hat auch keine Batterien mehr. Auch Aufzeichnung und Auswertung der gemessenen Werte sind nicht mehr möglich. Sonst arbeite sie aber noch einwandfrei, sagt Porscha.

Gut, dass Tüftler im Dorf wohnen. Godehard Kass, Dorfarzt, Grünen-Politiker und Technik-Freak, wird auch als Schneerens Daniel Düsentrieb gehandelt. Er fand in seiner Werkstatt noch einen passenden Akku, verband ihn kurzerhand mit einem Solarpaneel aus seinem Fundus. So entfällt nun auch die sonst übliche Aufladeprozedur alle 14 Tage. „Das wäre vielleicht auch ein Vorschlag für die anderen städtischen Anlagen“, meint Kass, der immer ein Auge auf die CO2-Bilanz der Stadt hat. Dazu kostengünstig: Das Paneel ist schon für etwa 20 Euro zu haben.

Man werde die Messtafel nach einiger Zeit anderswo aufhängen, damit sich die Autofahrer nicht allzu sehr daran gewöhnen, sagte Ortsbürgermeister Porscha noch.

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Kindergottesdienst in Mariensee beschäftigen sich die Jüngsten mit Wachstum und Ernte. Eine Vorbereitung auf die Erntedankgottesdienste im Neustädter Land.

03.10.2018

Einen satirischen Blick auf die welt- und politische Lage will Kabarett-Urgestein Volkmar Staub auf der Bühne des Kulturforums Neustadt werfen. Er fordert: „Lacht kaputt, was euch kaputt macht!“

03.10.2018

Mit Gelächter und Jubelrufen haben rund 400 Eilveser ihren Dorfkrimi „Kopflos am Morgen“ bei der Premiere am Freitag quittiert. Zwei weitere Aufführungen des spannenden Werks sind schon geplant.

03.10.2018