Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Harley-Fahrer klagt über Bitumenschaden
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Harley-Fahrer klagt über Bitumenschaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.11.2018
So sah Uwe Prenzels neue Harley vor dem Schaden aus. Quelle: privat
Neustadt

Der 27. September ist schon einige Wochen her –Uwe Prenzel wird den Tag aber nicht so schnell vergessen. Mit seiner neuen Harley wollte der Hannoveraner seine Mutter in Neustadt besuchen – und ruinierte sich das limitierte Liebhabermotorrad mit dem frischen Asphalt, der eben auf der Theodor-Heuss-Straße ausgebracht worden war.

Viele Lack- und Chromteile sind jetzt mit Überresten von Bitumen übersät. Quelle: privat

„Ich habe die Straßenmaschine fahren sehen, und es hat unter den Reifen geknistert“, berichtet Prenzel. Eine Absperrung habe er nicht gesehen und sich nichts Böses gedacht. Doch als er das Motorrad abstellte, fand er am Lack der Kotflügel und an vielen anderen Teilen eine dicke schwarze Masse vor. Auch die Hose sei am Schienbein damit vollgespritzt gewesen. „Das ging nicht mehr ab, die konnte ich wegschmeißen“, berichtet der gebürtige Neustädter.

An der Waschanlage versuchte er, sein Motorrad von der Verunreinigung zu befreien –erfolglos. „Auch mit dem Hochdruckreiniger ging es nicht ab.“ Er brachte das Zweirad in eine Werkstatt, bekam auch von den Fachleuten dort bescheinigt, dass sich die Rückstände nicht entfernen ließen. „Das muss Bitumen sein, das da überall klebt.“ Auch die Lüftungsöffnungen des Ölkühlers waren verklebt, das Motorrad ist nicht mehr fahrbereit.

Prenzel wandte sich an die Stadtverwaltung, um Schadensersatz zu fordern. „Wir haben ihn an die Firma weiter verwiesen, die für die Absperrung der Baustelle selbst verantwortlich war“, sagt der städtische Verkehrskoordinator Benjamin Gleue. Das Unternehmen hat die Fahrbahn mit einer so genannten „dünnen Schicht im Kalteinbau“ versehen, die sehr schnell trocknet und schon eine Viertelstunde nach Einbau wieder befahrbar sein sollte. Die muss der Motorradfahrer unterschritten haben.

Auch die Lüftungsöffnungen des Ölkühlers sind verklebt. Quelle: privat

Er hat inzwischen eine Kostenvoranschlag bekommen: Die Werkstatt beziffert den Schaden auf 21.000 Euro. Prenzel hat einen Rechtsanwalt eingeschaltet, sucht jetzt nach weiteren Geschädigten. Er ist nicht der einzige. Etwa zeitgleich mit ihm hat sich ein Pkw-Halter mit ähnlichen Schäden an die Stadt gewandt, allerdings an anderer Stelle. „Der Motorradfahrer hat sich bei uns gemeldet, der Autofahrer beim Fachdienst Versicherungen“, sagt Gleue. Sollte es Zeugen oder weitere Geschädigte geben, bittet Prenzel sie, sich bei ihm zu melden, Telefon (0151) 17859700. Auch der geschädigte Autofahrer wird gebeten sich an Prenzel zu wenden.

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Ausstellung „Schlosshandel“ wird das Schloss Landestrost zur Kunsthandwerksmesse. Die Handwerksstücke im kunstvollen Design stehen zum Verkauf. Auch Lederdesignerin Petra Warneke stellt aus.

11.11.2018

Für eine Aktionswoche sind Grundschulkinder auf der Streuobstwiese des Heimatvereins zu Gast. Sie pflanzen Obstbäume, bauen Unterschlüpfe für Tiere und werden zu Apfel-Testern.

11.11.2018

In der Aula der Berufsbildenden Schule Neustadt erlebten 240 Schüler einen spannenden Vortrag über Frieden in Europa. In den Kirchen im Neustädter Land finden im November zahlreiche Friedensandachten statt.

08.11.2018