Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neustadt macht Licht gegen die Tristesse 
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Neustadt macht Licht gegen die Tristesse 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 04.12.2017
Auch Walking Acts gehören zu dem Lichterfest in Neustadt 2017. Quelle: Mario Moers
Neustadt

 Bestechend, die Idee –auch bei der 12. Wiederholung: Mitten hinein in den November-Blues, die Tristesse der dunklen Tage und der langen Nächte, macht Neustadt Licht an. Hundertfach, Tausendfach: Licht aus Kerzen, Scheinwerfern, Strahlern, Lasern, Flammen. Licht, das Hausdächer, Kirchturm oder Backsteinwände in Farben erstrahlen lässt, als habe sich Picasso im Überschwang seiner Paletten entledigt. 

Das macht gute Laune. Jeweils am Freitag vorm ersten Advent eines Jahres gibt Neustadt ein Startsignal: auf in die Weihnachtszeit, in die Wochen, an deren Ende es langsam, Tag für Tag, wieder ein wenig heller wird. Die Startbedingungen an diesem Freitag –eigentlich optimal. Trüber, feuchter, unangenehmer, war lange kein Freitag in der Adventszeit. Wohl deshalb kamen am Abend einige Menschen weniger in die Stadt –die gute Stube daheim bot Vorteile dem Weg nach draußen gegenüber. Wer kam, der allerdings brauchte sein Kommen nicht bereuen. „Wir kommen fast jedes Jahr mit den Kindern“, erzählt Daniela Slat, deren Jüngste gerade für ein Erinnerungsfoto mit dem goldstrahlenden Stelzenläufer posiert. „Und jetzt gehen wir Crepe essen“, sagt ihre Schwester. Um kurz vor Halb muss es schnell gehen, bevor die besten Plätze auf dem Brunnen vor der Kirche besetzt sind. Jeweils 12 Minuten dauert die Lasershow mit Tänzern, Nebel und Musik im Kinoformat.

An den Glühweinständen der Marktstraße ist bald kein Durchkommen und  unter dem großen Weihnachtsbaum singt der ehemalige Terry Hoax Sänger Oliver Perau „Driving Home for Christmas“. Das Lichterfest ist eben auch der Auftakt in den Advent. „Wir freuen uns natürlich über die Resonanz, die auch diesmal wieder super war“, freut sich Stadtmarketing-Chef Jens Ohlau, umgeben von einem gelb-roten Lichtkegel. 

Von Mario Moers und Dirk von Werder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verbesserte Spielplätze, Themenabende und ein Elterncafé sind gewünscht – an Sprachförderung, Inklusionsangeboten und Suchtberatung besteht dagegen, einer Befragung der Region zufolge, in Neustadt nur wenig Bedarf. Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Job und Familie wünschen sich dagegen die Mehrheit der Eltern. Diese Woche wurden die Ergebnisse der Elternbefragung vorgestellt.  

01.12.2017

Pläne für Poggenhagens Bahnüberführung hinfällig? Zeitrahmen ist nicht mehr zu halten

01.12.2017

Hagener Kinder schmücken Weihnachtsbaum

01.12.2017