Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Es flattert auch im Advent
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Es flattert auch im Advent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 29.11.2017
Kein schöner Anblick: Flatterband an diversen Stellen am Parkplatz am Amtsgericht Quelle: von werder
Neustadt

 

Es ist ja nicht gerade eine Neustädter Schmuddelecke – zwischen Herzog-Erich-Allee und Leutnantswiese, Liebfrauenkirche, Schloss und Amtsgericht vor Augen. Und doch trübt hier Flatterband den Blick wie den Durchgang. Seit fast sechs Wochen hängt Plastikfolie im Baustellenllenflair an den meisten Zugängen zum Parkplatz am Gerichte. „Wie wäre es denn jetzt wenigstens noch mit ein paar Kerzen?“ fragt ein Passant, sein Fahrrad schiebend. Und da er solches tut, verhält er sich dem Wunsch der Eigentümer des Geländes entsprechend. Im Oktober hatte das Amtsgericht die Zuwege  „abgeflattert“, der Not gehorchend, wie es heißt. „Das ist ein Privatgelände und kein Fahrradweg“, sagt Kathrin Schneckener, Geschäftsleiterin des Amtsgerichtes. Trotz Schildes „Radfahrer bitte absteigen“ habe sich ein Großteil der Radfahrer nicht an die Weisung gehalten, sei über das Gelände geradelt, was zu Beinahunfällen geführt habe. Das Flatterband habe zu Verbesserungen geführt –“wir beobachten das natürlich, sehen, dass manch Radfahrer dennoch die Absperrungen umfährt“, aber „vor allem Schüler halten sich daran und steigen ab.“  Wie dem auch sei –die Adventszeit müssen Neustädter mit den Flatterbändern leben. „Wir hoffen, dass wir bis Jahresende eine dauerhafte Lösung gefunden haben“, sagt Schneckener, dem Amtsgericht gehe es um die Sicherheit auf dem Gelände, „wir wollen uns aber auch nicht einzäunen.“

Von Dirk von Werder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dieses Mal soll es gelingen: Mit gewaltigen Ausbauarbeiten wollen Telekom Deutschland und Northern Access im nächsten Jahr fast alle „weißen Flecken“ in Sachen Breitbandversorgung von der Karte des Neustädter Landes tilgen.

28.11.2017

Einige Anwohner der Mecklenhorster Straße haben sich mit einem Schreiben an die Stadtverwaltung gewandt – der Verkehrslärm vor ihrer Haustür sei unerträglich – Tempo 30 soll die Lösung sein. 

28.11.2017

Wo brauchen Eltern in den ersten Jahren professionelle Unterstützung? Welche Angebote gibt es im Bereich der Frühen Hilfen und wie lässt sich die Zusammenarbeit der Institutionen verbessern? 120 Mitarbeiterinnen, von der Tagesmutter bis zur Schulleiterin, tauschten sich dazu bei der Auftaktveranstaltung des Netzwerks „Frühe Hilfen – Frühe Chancen – gut aufwachsen am Steinhuder Meer“ aus. Das gemeinsame Ziel: Kein Kind soll durch das Netz fallen.

01.12.2017