Navigation:
An der Haltestelle Brinkstraße in Metel landen Fahrgäste in einer Baustelle.

An der Haltestelle Brinkstraße in Metel landen Fahrgäste in einer Baustelle.
© Benjamin Behrens

Neustadt

Dauerbaustelle in Metel ärgert Fahrgäste

Seit fast zwei Monaten wird die Haltestelle  Brinkstraße in Metel umgebaut. Viele Fahrgäste sind verärgert über den Stillstand und matschige Ersatzbushaltestellen. In Scharrel ist ein später begonnener Umbau längst fertig.

Metel/Scharrel.  Busfahren ist von Metel aus aktuell kein Vergnügen. Noch im November begannen die Arbeiten an der Bushaltestelle Brinkstraße. Vergleichbare Umbauten im Neustädter land waren nach vier Wochen längst erledigt. Doch an der Brinkstraße steigen die Fahrgäste noch immer an einer Behelfs-Haltestelle aus und ein. An der eigentlichen Haltestelle ein Stück weiter steht das Wartehäuschen. Das erhöhte Pflaster für den barrierefreien Einstieg ist unfertig. 

Zwischen den roten Backsteinen klaffen Löcher. Die ungepflasterte Einfassung am Fahrbahnrand ist vom Regen aufgeweicht. Die dafür vorgesehenen Steine stehen aufgestapelt ein Stück abseits, sie wirken unberührt. „Die Haltestelle sollte im Herbst gemacht werden“, sagt Ortsbürgermeister Wilfried Schneider. Der CDU-Politiker will das Thema in der nächsten Fraktionssitzung aufgreifen. 

Für die Meteler, die auf den Bus angewiesen sind, ist die Situation eine Geduldsprobe. „Ich habe seit Beginn des Jahres keinen einzigen Arbeiter gesehen“, ärgert sich Katrin Langreder. „An der Notbushaltestelle stehen die Kinder morgens im Matsch.“ Wenn die 47-Jährige morgens zwei ihrer Kinder zum Schulbus bringt, begegnet sie anderen verärgerten Eltern. „Wir empfinden das als Qual.“ Ein großes Problem seien auch die von den Bussen zerfurchten Seitenstreifen. „Das sieht aus, als wenn ein Pflug da durchgeackert ist“, bestätigt auch Andreas Schaumann. Der Meteler SPD-Ratsherr sieht die Lage etwas entspannter. „Ich habe noch keinen gehört, der geschimpft hat.“

Die Bushaltestelle Scharreler Straße ist fertig

Die Bushaltestelle Scharreler Straße ist fertig.

Quelle: Benjamin Behrens

Im Nachbarort Scharrel sehen die Fahrgäste, wie es auch  gehen kann. Baubeginn an der Haltestelle Scharreler Straße war sieben Tage nach der Meteler Baustelle. Nach vier Wochen waren beide Bushaltestellen wieder bereit zur Nutzung – auch sie waren barrierefrei ausgebaut worden. 

Rund 70.000 Euro kostete das Projekt, 75 Prozent übernahm das Land Niedersachsen, die restlichen 17.500 Euro teilten sich die Region Hannover und die Stadt Neustadt. Im Frühjahr sollen weitere Bushaltestellen in Laderholz, Niedernstöcken, Welze und Evensen barrierefrei werden. Die Stadt schätzt die Baukosten auf insgesamt 290.000 Euro. 

Regionssprecher Klaus Abelmann gibt die Begründung für den langsamen Baufortschritt. Der Bau habe sich im Dezember verzögert, weil zuerst der Bauleiter Opfer eines Unfalls geworden sei. Später habe man die Entwässerung der Haltestelle noch neu planen müssen, weil ein Anwohner gegen die Pläne protestierte. Abelmann kündigt an, dass ab nächster Woche weiter gebaut werden soll. 

 

Von Benjamin Behrens


Bildergalerie

Anzeige

Neustadt ist ...

  • ... eine Stadt nordwestlich von Hannover mit 34 Stadtteilen und mehr als 45.000 Einwohnern
  • ... von der Fläche her die neuntgrößte Stadt Deutschlands, 1,5-mal so groß wie Hannover
  • ... mit dem Stadtteil Mardorf am Steinhuder Meer ein beliebtes Ziel von Touristen
  • ... Heimat der überregional bekannten Bauwerke Schloss Landestrost und Kloster Mariensee
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Neustadt der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.