Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Klinik-Debatte: Jagau soll nach Lehrte kommen
Region Lehrte Nachrichten Klinik-Debatte: Jagau soll nach Lehrte kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 29.11.2018
Die Debatte um das Lehrter Krankenhaus geht mit einer Aktuellen Stunde im Rat weiter. Quelle: Archiv
Lehrte

So etwas hat es im Rat der Stadt Lehrte noch nie gegeben. In zwei Sitzungen hintereinander hat es eine Aktuelle Stunde, ein sehr selten benutztes Instrument der Debatte, zu demselben Thema gegeben – und zwar zur Zukunft des Krankenhauses an der Manskestraße. Nach der teilweise heftigen Diskussion steht fest: Der Lehrter Rat möchte, dass Regionspräsident Hauke Jagau in die Stadt kommt und vor breiter Öffentlichkeit erläutert, wie es mit der Klinik weitergehen soll.

Die CDU-Fraktion hatte die Aktuelle Stunde angesichts der aktuellen Wendungen in der Klinik-Debatte beantragt. In einem Schriftstück des Sozialministeriums findet sich der Passus, dass es mit der Erweiterung der Lehrter Klinik durch eine altersmedizinische Abteilung nichts werden soll. Das sei eine Forderung der Kassenärztlichen Vereinigung. Statt dessen sollen die Betten aus der Geriatrie in Langenhagen nach Großburgwedel verlegt werden. Jagau hatte dieses Vorgehen verteidigt und davon gesprochen, dass es zumindest den Bestand der Klinik an der Manskestraße sichere. Lehrter Politiker hatten hingegen von einem „Tod auf Raten“ für das Haus gesprochen.

Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, Chef der Lehrter CDU-Fraktion, wiederholte diese Einschätzung am Mittwochabend. Lehrtes Krankenhaus werde zu einem „Reststandort“ degradiert, sagte er. Es gebe „Kräfte, die gegen Lehrte arbeiten“, und Jagau habe die Lehrter „hinter die Fichte geführt“, hinter dem Rücken von Bürgermeister Klaus Sidortschuk etwas ausgehandelt, „was nicht politischer Konsens war“. Mithin forderte Deneke-Jöhrens die SPD auf, stärker für den Erhalt des Krankenhauses zu kämpfen und appellierte auch an die Grünen: „Werden Sie laut, werden Sie Ihrer Oppositionsrolle in Land und Region gerecht.“ Bisher reiche es nicht aus, was aus Lehrte an politischem Gegenwind komme.

Fraktionsübergreifender Konsens für die Klinik

SPD-Fraktionsvorsitzender Bodo Wiechmann begrüßte die erneute Debatte über das Thema und betonte, „schon seit Monaten“ Gespräche auf allen politischen Ebenen zu führen. Erst am Mittwochnachmittag habe man mit der Spitze der SPD-Regionsfraktion zusammengesessen. Und diese habe fest versichert: Man stehe zur Lösung, in Großburgwedel ein neues Krankenhaus zu bauen sowie den Standort in Lehrte baulich und medizinisch aufzuwerten – und die Finanzierung dafür, falls diese nicht vom Land kommen sollte, müsse aus Geld der Region gewährleistet werden. Ein Stillstand sei hingegen nicht akzeptabel, sagte Wiechmann. Daher werde auch die SPD „nicht lockerlassen“.

Ronald Schütz (Grüne) äußerte sich pessimistischer. Die von der Regionsversammlung verabschiedete Medizinstrategie 2020 sei in Bezug auf den Lehrte immer mehr ausgehöhlt worden. Mittlerweile gebe es Überlegungen für eine Strategie 2025, durch die die Klinik an der Manskestraße noch weiter an der Rand gedrängt werde. „Scheibchenweise wird an der Substanz hier genagt, und Hauke Jagau macht sich für Großburgwedel stark“, sagte Schütz. Der Regionspräsident sei mittlerweile „ein Teil des Problems“ für Lehrte geworden. Schütz forderte daraufhin als erster Redner, Jagau möge bitte nach Lehrte kommen und sich äußern.

Auch Sprecher aus anderen Lagern äußerten sich drastisch zur derzeitigen Debatte um das Klinikum.Das Ganze sei „ein Trauerspiel“, sagte Dieter Münstermann (FDP), man sei von Jagau enttäuscht, betonte Christoph Lokotsch (Die Linke). Und Ulrich Gürtler (AfD) meinte unter Berufung auf Informationen seines Landtagsabgeordneten Stefan Henze, Lehrtes Klinikum habe „keine Chance mehr“.

Bürgermeister Klaus Sidortschuk betonte unterdessen, dass parteipolitischer Streit in der Sache nicht helfe. Wenn das Land die für das Lehrter Krankenhaus beschlossenen Maßnahmen nicht fördere, sei es umso wichtiger, auf lokaler Ebene zusammen zu arbeiten. Jagau sei indessen verpflichtet, die Beschlüsse aus der Regionsversammlung in Sachen Medizinstrategie 2020 umzusetzen. Gleichwohl werde er Jagau umgehend nach Lehrte einladen.

Von Achim Gückel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Straße Nasser Kamp in Arpke ist es zum wiederholten Male zu einem Einbruch gekommen. Ein Unbekannter hebelte dort am späten Mittwochnachmittag eine Terrassentür auf und suchte im Haus nach Beute.

29.11.2018

Arpke hat einen neuen Ortsbrandmeister. Auf Stefan Burgdorf, der sein Amt auf eigenen Wunsch beendet, folgt Carsten Rex. In Steinwedel geht Ortsbrandmeister Kai Böttcher in eine neue Amtszeit. Sein Stellvertreter ist nun Stefan Ringel.

02.12.2018

Almuth Müller hat für den Verein Humanitäre Hilfe Osteuropa wieder fleißig Spenden zusammengetragen. 1279 Bananenkartons sind mit einem Lastwagen nach Glusk unterwegs.

29.11.2018