Navigation:
Das neue Heft der Reihe Lehrter Land & Leute ist erschienen.

Das neue Heft der Reihe Lehrter Land & Leute ist erschienen.© privat

Lehrte

Wie lebte es sich zu Luthers Zeiten?

Man sieht es dem Heft zwar nicht an, aber die aktuelle Ausgabe des Magazins "Lehrter Land & Leute", das jetzt in den Handel gekommen ist, stellt eine kleine Zäsur dar. Erstmals ist das Magazin von Sandra Bialek von der Firma SB Mediengestaltung aus Lehrte herausgegeben worden.

Lehrte. Bialek hatte die Betreuung des regionalen Geschichtsheftes von der langjährigen Herausgeberin Felicitas Hübner übernommen, am Konzept aber nichts geändert. Und so präsentiert sich die 48. Ausgabe des lokalhistorischen Magazins als gewohnte Sammlung von Artikeln, die sich ganz unterschiedlichen Themen der Lehrter Ortshistorie im engeren, aber auch im weiteren Sinn widmet. Letzteres ist der Fall, wenn sich Autor Wolfgang Philipps um die Nachwehen der Schlacht bei Langensalza kümmert. Das Gemetzel in Thüringen mit mehr als 500 Toten hatte zur Folge, dass sich Preußen das Königreich Hannover einverleibte. Wie aus Philipps' Artikel hervorgeht, spielte das Eisenbahnkreuz Lehrte bei der Annexion eine große Rolle.

Das gerade abgelaufene Lutherjahr zum 500. Jahrestag der Reformation hat der Immenser Adolf Meyer zum Anlass genommen, die Lebensumstände der Landbevölkerung im 16. Jahrhundert am Beispiel der Orte Lehrte, Steinwedel und Sievershausen zu beleuchten. Außerdem erkundet er die Frage, ob Luthers Vorfahren aus der Lüneburger Heide stammten.

Das Heft umfasst auch einen großen naturkundlichen Teil. Darin beschriebt beispielsweise Margaretha Elvers, die als eine der "Kräuterhexen" Führungen durch den Heilpflanzengarten im Krankenhaus anbietet, die Bedeutung des Hafers. Das Getreide ist derzeit die Arzneipflanze des Jahres. Dieter Schmidt schreibt über den Baum des Jahres, die Fichte, und Frank-Dieter Busch kümmert sich um den Baumfalken.

Weitere Themen sind Fahnen als Symbol von Verbundenheit, der Anbau von Möhren, der Beruf des Stellmachers oder der zweite Teil eines Portraits über den Lehrter Hans Zierk. Bevor er sich in als Autohändler in Lehrte niederließ, war Zierk ein erfolgreicher Sand- und Grasbahnfahrer. Heiner Behrens hat einen Brief seines Urgroßvaters Wilhelm Stolte beigesteuert. Der Arpker war im Jahr 1888 Soldat in Berlin.

Das Heft, in dem auch erstmals Lehrter Kulturtermine stehen, ist zum Preis von 6,50 Euro im örtlichen Buchhandel erhältlich.

Von Michael Schütz


Anzeige

Lehrte ist ...

  • ... eine Stadt östlich von Hannover mit mehr als 43.000 Einwohnern.
  • ... 2009 zu Niedersachsens fahrradfreundlichsten Kommune gewählt worden.
  • ... eine Stadt mit langer Eisenbahnertradition.
  • ... Heimat des Blues-Festival, bei dem neben regionalen Bands auch internationale Musiker auftreten.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Lehrte der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h