Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Der Dorfladen soll auf das Volksbank-Gelände
Region Lehrte Nachrichten Der Dorfladen soll auf das Volksbank-Gelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.09.2018
An Stelle des alten Volksbank-Gebäudes soll im kommenden Jahr ein Neubau entstehen, in dem der Dorfladen Platz findet. Quelle: Michael Schütz
Immensen

Das Projekt des Dorfladens in Immensen nimmt immer konkretere Formen an. Jetzt hat die von Bürgern getragene Initiative bekanntgegeben, wo das Geschäft entstehen soll: auf dem Gelände der alten Volksbank an der Bauernstraße. Dafür hat sich jetzt der Beirat der in Gründung befindlichen Unternehmergesellschaft ausgesprochen, die den Laden trägt.

Im vergangenen Jahr hatte die Volksbank ihre Immenser Filiale aufgegeben. Seitdem steht das Gebäude leer. Dieses wird die Dorfladeninitiative allerdings nicht nutzen. Er sei viel zu klein für das Vorhaben, teilte sie jetzt mit. Das Gebäude soll daher abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Dabei setzt der Beirat auch auf die Hilfe der Mitglieder: „Hier darf dann das erste Mal kräftig mit angepackt werden“, sagt Beiratsmitglied Jan Lange: „Da brennen schon viele drauf.“

Dass die Wahl auf das Volksbank-Gelände gefallen ist, habe viele Gründe, sagt der Vorsitzende der Initiative und SPD-Ortsratsmitglied Michael Clement. Es liege mitten im Dorf. Außerdem könne man es mit anderen Projekten wie dem geplanten kirchlichen Gemeindezentrum verbinden. Durch einen Neubau gebe es auch viele Gestaltungsmöglichkeiten. Der Laden soll 250 Quadratmeter Verkaufsfläche bekommen, wo man ein Vollsortiment für das tägliche Leben anbieten werde. Auch eine Erweiterung des Gebäudes in der Zukunft sei nicht ausgeschlossen.

Genügend genossenschaftliche Anteile, um das Projekt in die Wege zu leiten, sind vorhanden. Laut Machbarkeitsstudie des Dorfladenberaters Wolfgang Gröll sind dazu 80.000 Euro nötig. Mit der aktuellen Summe von gut 85.000 Euro liegt die Gesellschaft bereits 5000 Euro über dem notwendigen Gründungskapital. Insgesamt hoffe die Initiative aber auf eine Anteilssumme von 120.000 Euro. „Je höher unser Eigenanteil ist, desto sicherer ist die Realisierung des Dorfladens“, sagt Clement. Außerdem sollen beim Land Fördermittel beantragt werden.

Parallel arbeitet die Initiative derzeit daran, ein Warensortiment für den Start des Ladens zusammenzustellen. „Aber bis zur Eröffnung sind noch viele Hürden zu nehmen“, meint Clement. Der Zeitplan hänge zunächst von der Bewilligung der Fördermittel ab. Damit rechnet Clement für den März 2019: „Danach kann mit den Arbeiten begonnen werden.“ Dabei komme es auch auf den Einsatz der Ehrenamtlichen in der Initiative an. Denn vieles soll mit eigenen Kräften gemacht werden. Eine Eröffnung des neuen Ladens sei daher frühestens Ende 2019 möglich.

Von Michael Schütz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lebendiger Sachkundeunterricht in der Apfelplantage: Zweitklässler der Grundschule An der Masch haben jetzt mit Bauer Harm Nöhre zehn Kilo Äpfel gepflückt.

11.09.2018

Die alte Dampflok in der Bahnhofstraße repräsentiert Lehrter Geschichte – sie rostet nun vor sich hin. Die Stadt sucht nun ehrenamtliche Pfleger für das historische Triebfahrzeug.

13.09.2018

Zum vierten Mal bauten die Immenser ihre Flohmarktstände an die Straße Hinter den langen Höfen auf. Der Verein „Gemeinsam für Immensen“ will den Markt zum Dorffest entwickeln – etwa mit Livemusik.

10.09.2018