Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kfz-Mechaniker aus Litauen absolvieren Praktikum 
Region Lehrte Nachrichten Kfz-Mechaniker aus Litauen absolvieren Praktikum 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.12.2017
Davidas Bauskas aus Litauen absolviert ein vierwöchiges Praktikum im Lehrter Betrieb von Erhardt Reifen und Autoservice . Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Lehrte

 Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hat die BBS Burgdorf Gäste aus Litauen – und damit auch Lehrte: Sechs Kfz-Mechaniker und -Mechatroniker aus der litauischen Partnerschule absolvieren über das europäische Förderprogramm Erasmus+ ein vierwöchiges Praktikum in Kooperationsbetrieben in Lehrte bei Erhardt Reifen und Autoservice sowie Volkswagen Automobile Region Hannover Betrieb Lehrte. Außerdem erhalten sie Einblick bei AKS Automotive Burgdorf. Die jungen Männer werden von Teamleiterin Andrea de Parade und ihrem Kollegen Thomas Klein betreut.

Die Praktikumsplätze in Deutschland als Herkunftsland hochwertiger Automarken seien sehr begehrt, sagt de Parade: „Die Ausbildung im Baltikum ist eine andere als hier, bei uns ist der Praxisanteil wesentlich höher.“ Statt wie in Deutschland mehrere Tage in der Woche im Betrieb zu sein, absolvieren die litauischen Lehrlinge eine Ausbildung mit dem Schwerpunkt auf dem schulischen Teil, der mit Blöcken praktischer Arbeit in Betrieben ergänzt wird.  Ein weiterer Unterschied: In Litauen  werde noch wesentlich mehr geschraubt und repariert als in Deutschland, wo die Elektronik mittlerweile in den Fokus gerückt ist. „Das liegt auch im Interesse der Automobilindustrie, die Schwarzarbeit unterbinden möchte“, weiß Matthias Ellendt, Werkstattleiter bei Erhardt.

Mit seinem Praktikanten, dem 23-jährigen Davidas Bauskas, ist er genauso zufrieden wie Timo Hatesuer, Leiter der Lehrter Erhardt-Filiale: „Der ist sehr genau , interessiert sich und packt gut mit an.“ Sprachliche Probleme gibt es keine: Bauskas, der neben seiner Ausbildung an der Berufsschule in Litauen gleichzeitig studiert, ist bereits zum dritten Mal in Deutschland und hat im Sommer in Mettmann gearbeitet, um Geld zu verdienen. Er wird unter Aufsicht in allen Bereichen des Betriebes eingesetzt, der das volle Spektrum von Reifen jeglicher Größe über das komplette Werkstattgeschäft bis zum 24-Stunden-Pannenservice nahezu alles anbietet. „Die Maschinen und Werkzeuge sind gleich, alles ist gut“, sagt der junge Mann, der von einem Job bei Mercedes oder BMW träumt. „Die Arbeitslosigkeit ist hoch im Baltikum und gut bezahlte Jobs Mangelware“, sagt de Parade. Auch das sei ein Grund für viele Balten, ihre Zukunft in Deutschland zu suchen.

Von Sandra Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk sieht große Herausforderungen für 2018: Dazu zählen die Schulentwicklung, das Aldi-Logistikzentrum sowie die Entwicklung der neuen Baugebiete.

22.12.2017

Normalerweise geht man zu einem Weihnachtsmarkt, um dort ein paar gesellige Stunden zu verbringen. In Immensen kann man sich aber auch noch weiterbilden. Am Wochenende hat die Ortsfeuerwehr die Gelegenheit genutzt, auf die Gefahren eines Weihnachtsbaumbrandes hinzuweisen.

21.12.2017

Beim Blues-Special mit Trudy Lynn aus den USA haben die Lehrter am Sonnabend im Anderen Kino bis in die Nacht gefeiert.

21.12.2017
Anzeige