Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Die A2 wird wieder monatelang zum Nadelöhr
Region Lehrte Nachrichten Die A2 wird wieder monatelang zum Nadelöhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 31.05.2018
Die Auffahrt Lehrte-Ost in Richtung Berlin wird während der Bauarbeiten auf der A2 gesperrt. Quelle: Achim Gückel
Lehrte


Die schweren Unfälle auf der Autobahn 2 bei Lehrte während der Bauarbeiten im vergangenen Winter sind noch böse in Erinnerung. Jetzt wird die Hauptverkehrsader schon wieder zum gefährlichen Nadelöhr. Am Montag, 4. Juni, sollen zwischen der Anschlussstelle Hämelerwald und dem Kreuz Hannover-Ost Sanierungen der Fahrbahn beginnen. Das teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. Allein die Arbeiten an der Fahrbahn in Richtung Dortmund dauern nach aktueller Schätzung bis zum 10. August. Danach ist die Fahrbahn in Richtung Berlin dran. Die Arbeiten seien extra in die Sommerzeit gelegt worden, heißt es seitens der Lehrter Stadtverwaltung. Die Landesbehörde erhoffe sich in den Urlaubsmonaten ein insgesamt geringeres Fahrzeugaufkommen auf der A2. Insbesondere an den Ferienwochenenden dürfte es aber wegen des Reiseverkehrs wieder zu langen Staus kommen.

Der Autobahnabschnitt, der jetzt eine neue Deckschicht bekommen soll, ist etwa zehn Kilometer lang und reicht von der östlichen bis zur westlichen Lehrter Stadtgrenze. Die Sanierung der stark strapazierten Fahrbahn sei dringend notwendig, heißt es seitens der Landesbehörde. In der Bauphase blieben in beide Richtungen drei stark verengte Fahrstreifen erhalten. Dafür werde man die Standspuren mit einbeziehen.

Laut Landesbehörde wird es auch wieder sogenannte Überleitungen auf die Gegenfahrbahn geben. Der Schwerlastverkehr wird allerdings nur auf den rechten Spuren fahren dürfen. Dadurch drohen erneut lange Lastwagenstaus. Wie gefährlich diese sein können, zeigte sich letztmals im Januar, als es innerhalb weniger Tage bei Hämelerwald mehrere folgenschwere Auffahrunfälle mit einem Toten und mehreren Verletzten gab. Anschließend entbrannte eine heftige Diskussion um die Verkehrsführung an den Baustellen und um das in den Augen vieler Beobachter schleppende Tempo, mit denen die Arbeiten vorangingen.

Heftige Kritik gab es unter anderem aus dem Ortsrat Hämelerwald, der in der Autobahn 2 vor der Haustür die gefährlichste Strecke Deutschlands sah und unter anderem ein besseres Baustellenmanagement forderte. Die Landesbehörde verteidigte ihr Vorgehen. Die Arbeiten gingen einfach nicht schneller, hieß es. Im vergangenen Sommer hatten Erneuerungen der Mittelleitplanken bei Lehrte begonnen. Sie dauerten unter anderem wegen Problemen bei der Gründung und mit Bombenverdachtspunkten mehrere Monate länger als geplant.

Die in wenigen Tagen beginnenden und mindestens fünf Monate andauernden Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn der A 2 haben nicht nur für den Fernverkehr große Auswirkungen. Vom 4. Juni bis zum 10. August wird die Anschlussstelle Lehrte-Ost teilweise gesperrt. Dann wird es dort nicht mehr möglich sein, in Fahrtrichtung Berlin aufzufahren. Die Abfahrt sowie die Auffahrt in Richtung Dortmund bleibt dort jedoch möglich. Wer von Lehrte aus auf die A 2 in Richtung Berlin fahren möchte, soll die Anschlussstellen Lehrte-Nord oder Hämelerwald nutzen. Das wiederum führt zu stärkerem Durchgangsverkehr in der Kernstadt sowie auf den Landesstraßen durch Sievershausen und Immensen.

Von Achim Gückel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sonne, Sonntag und Freiheit auf zwei Rädern: Am Naturfreundehaus treffen sich 250 Freunde historischer Motorräder – und bringen ihre gepflegten und auf Hochglanz gewienerten Schätzchen mit.

30.05.2018

Der Streit um die geplante Ansiedlung eines Aldi-Logistikzentrums bei Aligse ist um eine Facette reicher. Zwischen Ortsbürgermeister Dirk Seger (SPD) und der Stadtverwaltung eskaliert ein Streit.

30.05.2018

Neun Entenküken und ein Igel: Das ist die Schar der Tiere, mit denen sich die Feuerwehr Röddensen jetzt an nur einem Tag auseinandersetzen musste. Die Helfer sind Experten in Sachen Tierrettung.

27.05.2018