Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wieder frisst Hund giftige Substanz 
Region Langenhagen Nachrichten Wieder frisst Hund giftige Substanz 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 12.01.2018
Die Polizei ermittelt: Wieder frisst ein Hund in Langenhagen eine giftige Substanz. Quelle: Symbolbild
Kaltenweide/Langenhagen

 Die Polizei Langenhagen ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. In Kaltenweide hat ein Hund möglicherweise ausgelegtes Rattengift gefressen. Der Vierbeiner konnte nach tierärztlicher Behandlung gerettet werden.

Nach Auskunft von Philip Wehr, stellvertretender Leiter des Langenhagener Kriminal- und Ermittlungsdienstes, ereignete sich der jetzt erst angezeigte Vorfall bereits am letzten Sonntag südlich der Grundschule Kaltenweide auf einer Grünfläche in der Nähe der Straße Am Osterberg.  Dort war eine 64 Jahre alte Frau aus Langenhagen mit ihrem unangeleinten Labradoodle mittags unterwegs. Als die Hundehalterin nach dem Gassigehen nach Hause zurückgekehrt war, verhielt sich der Vierbeiner nur noch lethargisch. Zur Sicherheit sei sie dann in eine Tierklinik nach Isernhagen gefahren, berichtet der Polizist am Freitag. Nach der Untersuchung können die Veterinärmediziner nicht ausschließen, dass der Hund Rattengift gefressen haben könnte. 

 Doch ob es sich tatsächlich um Rattengift handelt und ob dieses absichtlich platziert worden ist, kann nicht gesagt werden, sagt Wehr weiter. Zumal die Halterin auch nicht gesehen habe, ob ihr Hund etwas gefressen habe. Ob es Parallelen zu einem Fall im Wietzepark gibt, sieht die Langenhagener Polizei angesichts der Entfernung zwischen den Orten zunächst einmal nicht. Gleichwohl werde das geprüft, betont Wehr.

Wie berichtet, hatte ein Hund am Dienstagnachmittag im Wietzepark nördlich des Reuterdamms orangefarbene Teile gefressen und sich anschließend mehrfach erbrochen. Die zunächst geäußerte Vermutung, dass es sich um Rattengift handeln könnte, bestätigte sich dann aber nicht. Vielmehr hatte der Hund wohl Pflanzendünger gefressen. Ungeachtet dessen ermittelt die Polizei nun in beiden Fällen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. 

Hinweise erbittet das Langenhagener Kommissariat unter Telefon (0511) 1094215.

 

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anderenorts sind Kirchen geschlossen worden. In Langenhagen ist das vor zehn Jahren anders gewesen. Seinerzeit wurde in der St. Paulusgemeinde Kirchweihe gefeiert.

12.01.2018

Die Langenhagener Politik gibt mehrheitlich grünes Licht: Die Stadtverwaltung soll die Möglichkeiten für das Norta-Gelände weiter ausloten. Auch, ob dort Wohnen erlaubt werden könnte.

12.01.2018

Der Polizei sind zwei weitere aufgebrochene Autos gemeldet worden – erneut in Parkhäusern des Flughafens. Damit summieren sich die Taten auf zwölf. Zudem wurde im Stadtgebiet ein BMW gestohlen.

12.01.2018