Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Optimierte Heizung beim SCL senkt Verbrauch
Region Langenhagen Nachrichten Optimierte Heizung beim SCL senkt Verbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 17.06.2018
Fernwärme vom Blockheizkraftwerk: Der SCL ist Kunde der Energie-Projektgesellschaft Langenhagen. Quelle: Böger (Archiv)
Anzeige
Langenhagen

Wie beim sportlichen Erfolg sind es auch in der Energieversorgung die vielen kleinen Dinge, die zusammengenommen erst zum Erfolg führen. So zeigte eine Analyse der Energie-Projektgesellschaft Langenhagen (EPL), dass der Sportclub Langenhagen (SCL) jährlich rund 23.000 Kilowattstunden Energie einsparen kann, wenn sieben eher unscheinbare Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen an der Heizungsanlage des Klubs an der Leibnizstraße umgesetzt werden. Kostenersparnis für Wärme und Strom: Gut 1.600 Euro pro Jahr.

Den Fachleuten der EPL war aufgefallen, dass die Rücklauftemperatur aus der Heizungsanlage des SCL zu hoch war. „Das ist ein Zeichen, dass mit der Technik etwas nicht stimmt – ähnlich als wenn ein Autofahrer nach dem Tanken einen ungewöhnlich hohen Durchschnittsverbrauch feststellt“, erklärt Martin Grätz von der EPL. Bei der 2004 in Betrieb genommenen Heizungsanlage hatten sich im Laufe der Zeit durch Umbauten und eine nicht mehr zeitgemäße Einstellung der Regelungstechnik die Fehler summiert, erläutert der Fachmann. Das Ergebnis war, dass manchmal die Rücklauftemperatur zum Blockheizkraftwerk fast so hoch war wie die Temperatur des vom Kraftwerk gelieferten Heizwassers. „Einerseits wurde für den SCL also Energie erzeugt, die vor Ort gar nicht genutzt wurde. Und andererseits führen zu hohe Rücklauftemperaturen zu Schwierigkeiten, da Blockheizkraftwerke ebenso wie moderne Gasheizungen nur effizient und kostengünstig arbeiten, wenn die Temperatur-Differenz zwischen dem gelieferten Heizwasser und dem zurückkommenden Wasser möglichst groß ist“, berichtet Grätz.

Da der SCL ein eigenes kleines Nahwärmenetz zur Beheizung von Sporthalle, Umkleiden, Duschen, Clubhaus und Restaurant betreibt, ist die Heizungsanlage des Vereins deutlich schwieriger zu durchschauen als etwa die Installation in einem Einfamilienhaus. „Hier konnten wir mit unserem Fachwissen und unseren Erfahrungen als Nahwärmenetzbetreiber unserem Kunden SCL aushelfen“, freut sich Grätz. So sei an verschiedenen Stellen in derAnlage entweder warmes Vorlauf-Wasser unkontrolliert in den Rücklaufstrang geströmt oder falsch dimensionierte Bauteile hätten dazu geführt, dass die Heizkörper die Wärme gar nicht nutzen konnten.

Optimierung kostet den SCL nichts

Im Zuge der Wärme-Lieferung aus einem Blockheizkraftwerk (BHWK) profitiert der SCL schon seit 2004 von den Dienstleistungen und dem Service von EPL, ist sich der Energieversorger sicher. So erneuerte EPL auch 2016 das BHKW-Modul in der Energiezentrale, da die eingesetzte Technik das Ende des Lebenszykluses erreicht hatte. Mit der Verlängerung des bestehenden Vertrags führt EPL auch die Optimierungsarbeiten in der Anlage durch und sorgt für mehr Effizienz. Zugleich kann der SCL beruhigt in die Zukunft schauen: Denn nun wird dank eines neuen Servicebausteins die Heizungs- und Warmwasserregelung einmal jährlich vor der Heizperiode auf Funktionsfähigkeit und Effizienz kostenfrei überprüft. So werden Fehlfunktionen schnell erkannt und der Energieverbrauch bleibt niedrig. „Von gut funktionierenden Heizungsanlagen profitieren beide Vertragspartner: Unsere Kunden können sich über niedrige Energieverbräuche und geringere Kosten freuen und wir können unsere Blockheizkraftwerke sehr energieeffizient und ressourcenschonend betreiben“, meint Grätz.

Von Philipp Bader

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was wird aus der stillgelegten Eishalle? Soll sie verkauft oder abgerissen werden? Und was ist aus den vier Übernahme-Kandidaten geworden? Eine neue Kostenaufstellung bringt Bewegung in die Debatte.

17.06.2018

Die Freiwilligenagentur Langenhagen hat am Dienstag an 14 freiwillig engagierte Bürgerinnen und Bürger Ehrenamtskarten verliehen. Die Karten sechs weiterer Ehrenamtlicher wurden verlängert.

17.06.2018

Im März 2019 schließt der vorerst letzte Supermarkt in Engelbostel. Ortsrat und Fachausschuss wollen jetzt den Weg für einen Neubau am Stadtweg ebnen. Wann dieser öffnet, ist jedoch offen.

16.06.2018
Anzeige