Navigation:
Das Team der Friedensandachten (vorne, von links): Elke Hotopp, Lektorin Anke Bendig, Prädikantin Gabriele Lämmerhirt-Seibert und (hinten, von links) Johannes Böttcher, Lektor Horst Hartwig, Detlef Seibert, Pastor Dr. Frank Foerster, Prädikantin Gabriele Hahn-Hartwig, Pastorin Sabine Behrens.

Das Team der Friedensandachten (vorne, von links): Elke Hotopp, Lektorin Anke Bendig, Prädikantin Gabriele Lämmerhirt-Seibert und (hinten, von links) Johannes Böttcher, Lektor Horst Hartwig, Detlef Seibert, Pastor Dr. Frank Foerster, Prädikantin Gabriele Hahn-Hartwig, Pastorin Sabine Behrens.
© Andrea Hesse (Kirchenkreis)

Langenhagen

Richtig streiten will gelernt sein

„Streiten können muss man“ – unter diesem Motto stehen in diesem Jahr die Friedensandachten in der Langenhagener Emmaus-Kirche. Sie beginnen Mitte November.

Langenhagen.  Während der ökumenischen Friedensdekade, die jedes Jahr im November begangen wird, laden die Langenhagener Kirchengemeinden Emmaus  und St.-Paulus ein. Dabei wird es vom 13. bis zum 22. November täglich Friedensgebete geben. Die Andachten im Altarraum der Emmaus-Kirche am Sonnenweg stehen unter der Überschrift „Streit!“ – dem Thema der diesjährigen Friedensdekade. 

„Streiten können muss man in einer Demokratie“, sagt Malu Dreyer. Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz ist Schirmherrin der Friedensdekade. „Wer nicht streiten kann, der kann sich auch nicht einsetzen für das, woran er glaubt“, unterstreicht Dreyer. Deshalb sei Konflikt- und Dialogbereitschaft besonders wichtig für eine gesunde Demokratie. Man müsse auch mal streiten, um die Perspektive zu wechseln und vielleicht einen neuen Blick auf alte Herausforderungen zu bekommen.  

Die etwa 30-minütigen Friedensandachten in der Emmaus-Kirche finden von Montag, 13. November, bis Sonnabend, 18. November, sowie am Montag und Dienstag, 20. und 21. November, jeweils um 18 Uhr statt. Sie wurden von einem Team inhaltlich und organisatorisch vorbereitet und greifen das Thema Streit anhand verschiedener biblischer Texte auf, teilt Kirchenkreissprecherin Andrea Hesse mit. „Fragen stellen!“, „Sich Recht verschaffen“, „Im Streit mit Gott“, „Dicke Luft“ und „Fake News“ – so lauten einige der Überschriften, unter denen die einzelnen Abende stehen. 

Während der Friedensdekade werden am Sonntag, 19. November, um 10 Uhr parallele Friedensgottesdienste mit den Pastoren Sabine Behrens und Frank Foerster in beiden Kirchen gefeiert. Für Mittwoch, 22. November, lädt die Emmaus-Kirchengemeinde dann für 18 Uhr zu einem Regionalgottesdienst zum Buß- und Bettag ein. Dabei wird Sabine Dreßler, Referentin für Menschenrechte, Migration und Integration bei der Evangelischen Kirche Deutschland, ein Impulsreferat halten.

Von Sven Warnecke


Anzeige

Langenhagen ist ...

  • ... eine Stadt nördlich von Hannover mit mehr als 53.000 Einwohnern
  • ... eine Wirkungsstätte von Nobelpreisträger Robert Koch
  • ... ein Zentrum des Polo-Sports und Heimat der hannoverschen Pferderennbahn
  • ... Standort von einem der größten Verkehrsflughäfen Deutschlands
  • ... die Stadt, in der RAF-Mitglied Ulrike Meinhof 1972 verhaftet wurde
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Langenhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h