Navigation:
Bernhard Döhner, Hendrik Hoppenstedt und Rainer Fredermann besuchten die Bundespolizei am Flughafen Langenhagen.

Bernhard Döhner, Hendrik Hoppenstedt und Rainer Fredermann besuchten die Bundespolizei am Flughafen Langenhagen.© Stephan Hartung

Langenhagen

Bundespolizei am Flughafen erhält Entlastung

Die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern belastet die Bundespolizei zunehmend. Auch die Kräfte am Flughafen Langenhagen. Unter anderem ist das Thema bei einem CDU-Besuch gewesen. Offenbar ist nun Verstärkung in Sicht. Die Behörde bildet aktuell 7000 Beamte aus - wohl auch für die Flughafenstadt.

Langenhagen. Zusammen mit den CDU-Abgeordneten Hendrik Hoppenstedt (Bund) und Rainer Fredermann (Land) hat Langenhagens stellvertretender Bürgermeister Bernhard Döhner die Bundespolizei am Flughafen besucht. Dabei ging es um teils aktuell politische Themen. Anwesend waren im zentralen Verwaltungsgebäude auf dem Gelände an der Benkendorffstraße alle Bereiche der Bundespolizei am Flughafen mit ihren jeweiligen Führungskräften. "Wir haben einfach mal angefragt, ob man sich zum gegenseitigen Austausch treffen könnte - schließlich liegt der Arbeitsbereich der Bundespolizei in unserem Wahlkreis", berichtet Fredermann. Und jetzt ist es zu dem Termin gekommen  - fast auf den Tag genau ein Jahr, nachdem die Behörde eine SPD-Abordnung um die Abgeordneten Caren Marks, Marco Brunotte und Vize-Bürgermeister Willi Minne empfangen hatte.

Beim gegenseitigen Austausch zwischen der Bundespolizei und den CDU-Politikern standen jetzt Themen wie Abschiebung und Flüchtlinge auf dem Programm. Und in dieser Hinsicht wurde deutlich, wo es hakt. "Von den geplanten Rückführungen werden nur die Hälfte durchgeführt", berichtete Hoppenstedt aus dem vorherigen Gespräch mit den Beamten und weiß, "dass dies enorme Kosten und Mehrarbeit für die Bundespolizei verursacht". Denn die Bundespolizei bereite alles vor, "und dann findet eine Abschiebung doch nicht statt, weil kurzfristig Ausschlussgründe vorliegen". Dazu zählten gesundheitliche Beschwerden, rechtliche Einsprüche oder die Tatsache, dass bei einer abzuschiebenden Familie ein Mitglied plötzlich fehlt - schon ist die Abschiebung abgesagt. Hoppenstedt betont aber auch, "dass wirklich Schutzbedürftige hier Schutz erhalten sollen".

Was die Bundespolizei ebenfalls belastet: Seit 1. April hat sie eine neue Aufgabe, muss am Flughafen die Pässe von einreisenden Personen aus Nicht-Schengen-Staaten kontrollieren. "Vorher war das nur stichprobenartig notwendig", berichtet Döhner. Immerhin: Verstärkung ist in Sicht. Bundesweit werden aktuell etwa 7000 neue Bundespolizisten ausgebildet, erzählt Döhner, sie können ihre Kollegen ab dem neuen Jahrzehnt sukzessive entlasten - und das gilt auch für den Bereich am Flughafen Langenhagen. 

Von Stephan Hartung


Anzeige

Langenhagen ist ...

  • ... eine Stadt nördlich von Hannover mit mehr als 53.000 Einwohnern
  • ... eine Wirkungsstätte von Nobelpreisträger Robert Koch
  • ... ein Zentrum des Polo-Sports und Heimat der hannoverschen Pferderennbahn
  • ... Standort von einem der größten Verkehrsflughäfen Deutschlands
  • ... die Stadt, in der RAF-Mitglied Ulrike Meinhof 1972 verhaftet wurde
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Langenhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h