Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Nasskaltes Wetter schreckt die Engelbosteler nicht
Region Langenhagen Nachrichten Nasskaltes Wetter schreckt die Engelbosteler nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.12.2017
Fotos: Bismark
Anzeige
Engelbostel

Schneematsch am Boden, Nieselregen vom Himmel – solche Unbilden schrecken die Engelbosteler nicht ab, wenn sie ihren Weihnachtsmarkt organisieren. Denn ein Teil des Dorfes packt an den Ständen mit Keksen und Kartoffelpuffern, Kakao und Kaffee, Bratwurst und Bier mit an. Der andere vergnügt sich als Besucher. Und davon kamen an diesem Sonntagnachmittag viele. „Wir haben schon drei Nutella-Gläser verbraucht“, berichtet Annika Nolden von der Jugendgruppe der Gemeinde, die gemeinsam mit Florian Stelloh die Crepes backt. Auch Monika Eickhoff vom Literaturkreis verkündet nur knapp eine Stunde nach der Eröffnung des Marktes das erste Aus für einzelne Kekssorten, die sie mit Ilona Engelke, Renate Petschow und Annette Witte verkauft hat. Besonders gefragt: der Hausfreund. „Der war als erstes alle“, sagt Eickhoff. Reichlich Nachschub indes bieten bis zum späten Abend Heike Haster, Bettina Auras und Mike Scheer, die Kartoffelpuffer zubereiten. Gute Laune gibt es bei dem Trio gratis, denn dank der Pfanne herrscht zumindest in dem Zelt etwas Wärme und Trockenheit. 

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach anderthalb Jahren verschwindet das Gerüst von der Elisabethkirche - jedenfalls vorübergehend: Nur die Fassade auf der Ostseite muss noch saniert werden. Das soll ab dem nächsten Frühjahr geschehen.

Thomas Böger 06.12.2017

Mit einem Fest hat der Bürger- und Heimatverein am Sonnabend den 60. Geburtstag gefeiert – das nächste Jahrzehnt entscheidet indes, ob der Verein dauerhaft bestehen kann. Es fehlen junge Mitglieder.

02.12.2017

Genau 293 Jahre nach der Uraufführung präsentiert die Kantorei am 3. Dezember die festliche Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ in einem Konzert, das um 17 Uhr in der Elisabethkirche beginnt.

02.12.2017
Anzeige