Navigation:
Projektleiterin Petra Tomczak präsentiert das Motto „Vielfalt und Inklusion“.

Projektleiterin Petra Tomczak präsentiert das Motto „Vielfalt und Inklusion“.
© Sven Warnecke

Langenhagen

Langenhagener dürfen Baum im Bundestag schmücken

Ein besonderer Tag für Menschen mit Behinderung in Langenhagen: Am Freitag ist ihr selbst hergestellter Weihnachtsschmuck auf Reisen gegangen. Nicht irgendwo hin, sondern in den Deutschen Bundestag.

Langenhagen.  Jedes Jahr erhalten die Abgeordneten im Deutschen ­Bundestag in Berlin von der Lebenshilfe einen ­Weihnachtsbaum – immer zum Auftakt der Adventszeit. In diesem Jahr hat das erstmals die Langenhagener Gesellschaft für Behindertenarbeit (GBA) übernommen, sagte der Geschäftsführer Florian König erfreut. 

Er hatte sich für die Aktion, wie viele andere bundesweite Einrichtungen auch, im Frühjahr beworben. Mit gemischten Gefühlen, wie er am Donnerstag in einer Feierstunde gestand. „Es ist schon etwas schräg, so früh an Weihnachten zu denken“, meinte er. Um so größer sei dann aber die Freude gewesen, als im Juni die Zusage aus Berlin eintraf. Er bezeichnet das als „großes Glück“ angesichts der vielen Bewerbungen.

Bevor die etwa 250 einzelnen handgefertigten Schmuckstücke am Freitag dann auf die Reise in die Bundeshauptstadt geschickt werden, ließen die 20 Beteiligten in der Einrichtung an der Liebigstraße noch einmal das Projekt zusammen Revue passieren. „Wir hatten einen besonderen Tag“, resümierte Petra Tomczak, Leiterin der Seniorengruppe Vielfältig. 

Das Motto des Projektes lautete Vielfalt und Inklusion. Entsprechend bunt und vielfältig fiel das Ergebnis aus. Es gibt Sterne, Kugeln und bunte Holzscheiben mit entsprechenden Botschaften wie etwa „Frieden“ und „Leben“. Seit Mitte August hatten die Bewohner das Thema in Zusammenarbeit mit Urszula Paliga von der Langenhagener Kindermalschule umgesetzt. Ihren Angaben zufolge bestand die Grundidee darin, den Schmuck auch aus weggeworfenen Materialien herzustellen. 

Baum wird am 1. Dezember geschmückt

Mitarbeiter der Bundestagsverwaltung werden dann nach einer eigens von der GBA angefertigten Zeichnung den gut fünf Meter hohen Weihnachtsbaum im Paul-Löbe-Haus schmücken. Und am 1. Dezember haben dann die Langenhagener ihren großen Auftritt in Berlin. Eine 20-köpfige Delegation aus Bewohnern der Einrichtung und Betreuern wird vom neuen Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble empfangen. 

Dass die Abordnung nun auf einen im Rollstuhl sitzenden Bundestagspräsidenten treffen wird, konnten die Verantwortlichen der GBA im August vor der Bundestagswahl noch nicht ahnen. Doch angesichts des Mottos hatten die Beteiligten natürlich auch eine im Rollstuhl sitzende Figur angefertigt, berichtet König, der sich wie alle anderen nun auf den eintägigen Besuch in Berlin freut – und natürlich auf Schäubles Reaktion gespannt ist.

 

Von Sven Warnecke


Anzeige

Langenhagen ist ...

  • ... eine Stadt nördlich von Hannover mit mehr als 53.000 Einwohnern
  • ... eine Wirkungsstätte von Nobelpreisträger Robert Koch
  • ... ein Zentrum des Polo-Sports und Heimat der hannoverschen Pferderennbahn
  • ... Standort von einem der größten Verkehrsflughäfen Deutschlands
  • ... die Stadt, in der RAF-Mitglied Ulrike Meinhof 1972 verhaftet wurde
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Langenhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h