Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Straßenräuber verletzt Seniorin schwer
Region Langenhagen Nachrichten Straßenräuber verletzt Seniorin schwer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 16.01.2019
Bei einem Straßenraub wird eine Seniorin schwer verletzt. Quelle: Symbolbild
Langenhagen

Die Polizei fahndet nach einem 42 Jahre alten Mann, der am Mittwoch bei einem Straßenraub sein Opfer schwer verletzt hat. Die 77 Jahre alte Frau musste angesichts ihrer Verletzungen im Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert und dort operiert werden, teilte auf Anfrage der Leiter des Langenhagener Kriminal- und Ermittlungsdienstes, Oliver Bunke, mit.

Seinen Angaben zufolge hatte der bereits einschlägig aktenkundige Täter gegen 12.45 Uhr das ihm bekannte Opfer vor ihrem Wohnhaus an der Straße im Buschkamp in Langenhagen angesprochen. Das Gespräch verlagerte sich dann von der Haustür auf den Gehweg. Dort entriss der Straßenräuber der Seniorin plötzlich ihre Handtasche und flüchtete mit Bargeld und Papieren. Bei der Attacke stürzte die Frau zu Boden und zog sich dabei schwere Verletzungen zu, berichtet Bunke weiter.

Seit der Tat fahndet die Polizei Langenhagen nach dem 42 Jahre alten Verdächtigen. Weitere Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus Langenhagen finden Sie hier.

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Langenhagen hat schöne Ecken und bietet vielerorts Natur pur. Doch wo bloß? Der Naturschutzbund kennt die Lebensräume und präsentiert sie am 19. Januar in einer Bilderschau.

16.01.2019

Mit Hilfe eines Fotos (im Text) sucht die Polizei Langenhagen nach einem Unbekannten, der im Internet mehrere hochwertige Gegenstände zum Verkauf angeboten haben soll. Geliefert wurde die bezahlte Ware nie.

16.01.2019

Die massiven Proteste haben gewirkt. Der alte Feuerlöschteich im Herzen Engelbostels wird nicht zugeschüttet. Das dürfte auch gar nicht geschehen, hat die Stadtverwaltung im Nachgang festgestellt.

19.01.2019