Navigation:
Mit Klebesternen können Geschäftsleute entlang der nördlichen Walsroder Straße innerhalb der Kernstadt ihre Schaufenster adventlich schmücken.

Mit Klebesternen können Geschäftsleute entlang der nördlichen Walsroder Straße innerhalb der Kernstadt ihre Schaufenster adventlich schmücken.
© Rebekka Neander

Langenhagen

Walsroder Straße putzt sich raus

Mit kostenlosen Klebesternen wagt das Geschäftsstraßen-Management an der Walsroder Straße zwischen Elisabethkirche und Pferdemarkt eine Premiere. Freitag gibt es Glühwein und Kekse. 

Langenhagen.  Es sind nur ein paar Klebesterne. Doch für Heike Wohltmann sind sie ein gutes Symbol: Mit den kostenlos an die Geschäftsleute zwischen Bahnhof, Pferdemarkt und Elisabethkirche verteilten Sterne in Gold und Rot möchte die Geschäftsstraßen-Managerin nun auch öffentlich sichtbar Premiere feiern. Es ist die erste übergreifende Marketingaktion für die Geschäftsfleute in dem Sanierungsgebiet Nördliche Kernstadt/Walsroder Straße. Feierlicher Auftakt soll ein gemütlicher Plausch sein am Freitag, 1. Dezember, von 16 Uhr an vor dem Geschäft Boxenstopp an der Walsroder Straße 135, gereicht werden dazu Glühwein und Spekulatius. 

 Insgesamt, so Stadtplanerin Christine Söhlke, hatte die Stadt 150 Bogen drucken lassen. „Wir haben nur 20 Stück über“, berichtet sie erfreut. Nicht alle Geschäftstreibenden konnte Heike Wohltmann bei ihrer Runde durch die Straßen antreffen. „Wer jetzt noch mitmachen möchte, kann sich auch kurzfristig noch bei uns melden und Sterne erhalten“, betont Söhlke. 

Gute Resonanz

Für Wohltmann war der Verteil-Spaziergang auch hehres Mittel zum Zweck: „Ich hatte bislang ja weitgehend mit den Eigentümern der Gebäude zu tun. Jetzt konnte ich endlich mal mit den Pächtern und Mietern sprechen.“ Insgesamt verzeichnen Söhlke und Wohltmann auch abseits der Sitzungen im Sanierungsbeirat eine gute Zusammenarbeit mit denen vom Sanierungsgebiet betroffenen Geschäftsleute. 

Der Adventsaktion sollen weitere folgen, um den Zusammenhalt der Geschäftsleute und die Identifikation mit dem Quartier zu fördern. „Deshalb haben wir zum Auftakt auch von der Idee Abstand genommen, beispielsweise einen Wettbewerb zu starten, wer den schönsten Weihnachtsbaum vor die Tür stellt“, berichtet Wohltmann. Finanzieren kann die Stadt derlei Aktionen aus dem sogenannten Verfügungsfonds für das Sanierungsgebiet, der für die Kernstadt jährlich mit 10.000 Euro von Bund, Land und Stadt bestückt wird. „Wer eine Aktion plant, die dem Sanierungsziel folgt, kann sich diese aus dem Fonds mit zwischen 50 und 70 Prozent unterstützen lassen.“

Weihnachtsbaum vor dem Laden

Zu erkennen sein wird der Ausschank an einem Weihnachtsbaum vor der Ladentür. Geschmückt ist dieser mit kleinen Kunstwerken, die von Patienten der Psychiatrie Langenhagen gebastelt wurden. „Eigentlich waren noch mehr Bäume geplant“, berichtet Söhlke, „aber angesichts der heftigen Herbststürme haben wir aus Sicherheitsgründen davon Abstand genommen.“ Abends zieht der Weihnachtsbaum deshalb in die Ladenräume des Boxenstop um. 

Von Rebekka Neander


Anzeige

Langenhagen ist ...

  • ... eine Stadt nördlich von Hannover mit mehr als 53.000 Einwohnern
  • ... eine Wirkungsstätte von Nobelpreisträger Robert Koch
  • ... ein Zentrum des Polo-Sports und Heimat der hannoverschen Pferderennbahn
  • ... Standort von einem der größten Verkehrsflughäfen Deutschlands
  • ... die Stadt, in der RAF-Mitglied Ulrike Meinhof 1972 verhaftet wurde
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Langenhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h