Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Erste Bannmeile vor Grundschule
Region Langenhagen Nachrichten Erste Bannmeile vor Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.10.2018
Wird das Klusmoor bald frei von Autos? Die Straße Gosewichs Garten nimmt wegen der geplanten Schutzzone auch eine Rolle ein. Quelle: Stephan Hartung
Engelbostel/Schulenburg

Die Grundschule Engelbostel bekommt Langenhagens erste Bannmeile: Mit Beginn des zweiten Halbjahres will die Stadt ab Februar das Klusmoor zwischen Schul- und Kirchstraße frühmorgens und gegen Mittag für den Verkehr sperren. Von 7.15 bis 8.15 Uhr sowie von 12.15 bis 15.15 Uhr wird einzig der Besitzer einer privaten Garage auf diesem Abschnitt das Klusmoor direkt vor der Grundschule befahren dürfen. Überdies wird die Straße Gosewischs Garten, die in diesen Straßenbereich mündet zur reinen Anliegerstraße umgewidmet. Sie ist in den fraglichen Zeiten weiterhin vom Teichweg im Osten für Anlieger frei erreichbar.

Die Stadt will mit dieser Aktion den Kindern mehr Sicherheit bieten. Eltern, die ihre Kinder aus besonderen Gründen weiterhin mit dem Auto zur Schule bringen müssen, richtet die Stadt an der Schulstraße im Bereich des Schulgeländes sowie am Teichweg an der Einmündung von Gosewischs Garten Hol- und Bringzonen ein. Dort dürfen Autos drei Minuten halten, damit die Kinder ein- oder aussteigen können. Den restlichen Weg zur Grundschule sollen die Kinder selbstständig zurücklegen.

Diese Regelung ist von Stadt, Schule und Polizei gemeinsam erarbeitet worden. Bei einem abschließenden gemeinsamen Ortstermin Ende September seien sich alle Beteiligten einig gewesen ob der „nicht mehr tragbaren“ Situation. „Durch die direkt vor der Schule haltenden, parkenden, wieder anfahrenden und zum Teil rücksichtslos wendenden Autos ergeben sich für die Schulkinder oft schwer einschätzbare und mitunter gefährliche Gemengelagen“, heißt es in der Stellungnahme der Stadt. Abhilfe sollen die abgestimmten Änderungen ab Anfang Februar 2019 bringen. Sie gelten als Modellversuch für die übrigen Schulen der Stadt.

Diese Aktion dürfte die Mehrzahl der Eltern von Grundschülern erfreuen – folgt man einer Umfrage, die die CDU-Langenhagen unlängst im Internet gestartet hatte. 238 Teilnehmer hatten sich daran beteiligt, 82 Prozent davon äußerten Befürchtungen, ein erhöhtes Verkehrsaufkommen zur Bring- und Abholzeit „gefährde“ ihr Kind. 77 Prozent der Antworten sprechen sich laut Stadtverbandsvorsitzende Jessica Golatka für Bannmeilen vor Kitas und Grundschulen aus.

Der Verkehrsausschuss wird sich in öffentlicher Sitzung am Dienstag, 16. Oktober, mit dieser Thematik beschäftigen. Auf der Tagesordnung stehen zwei Informationsdrucksachen, die sich um die Verkehrssicherheit vor Grundschulen drehen. Beginn der Sitzung ist um 17.45 Uhr im Ratssaal. Zu Beginn und am Ende der Sitzung können Langenhagener Fragen an Politik und Verwaltung stellen.

Von Rebekka Neander

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit (GBA) hat ein neues Lastenfahrrad angeschafft. Die Region bezuschusst die Anschaffung derartiger Räder seit März dieses Jahres.

10.10.2018

Mit Plakaten dokumentieren Anwohner im Weiherfeld ihren Protest gegen die Erweiterung des Baugebietes – dieses Vorgehen kann weder die Region noch die Entwicklungsgesellschaft nachvollziehen.

10.10.2018

Die Jugendlichen packen bei der Verschönerung ihres Jugendtreffs Wiesenau mit an. Die Einrichtung am Fuhrenkamp erhält nach Grundsanierung auch einen neuen Anstrich der Außenfassade.

10.10.2018