Navigation:
Das Projekt mit Karin (rechts vorn) und Osman Yanar (links vorn) kommt bei den Kindern richtig gut an. Martina Schreiber (rechts) und Sönke Burmeister freuen sich.

Das Projekt mit Karin (rechts vorn) und Osman Yanar (links vorn) kommt bei den Kindern richtig gut an. Martina Schreiber (rechts) und Sönke Burmeister freuen sich.
© Privat

Langenhagen

Emmaus-Kita fühlt sich bärenstark

Zwei Schwerpunkte hat die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung: Sport und Integration. Genau das trifft auf die Emmaus-Kita zu.Sie bekommt nun Geld aus dem Fonds.

Langenhagen.  Zwei Schwerpunkte hat die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung sich auf die Fahnen geschrieben: Sport und Integration – bereits vor acht Jahren. Genau diesen Kernthemen widmet sich auch die Langenhagener Emmaus-Kita an der Ringstraße. Deshalb bekommt die Einrichtung nun Geld aus dem Fonds.

In der kirchlichen Einrichtung steht nicht nur die Religion im Vordergrund, sondern vor allen Dingen auch Bewegung und Sprache. Die Kindertagesstätte in Wiesenau gilt als sogenannte Erschwernis-Kita. Immerhin bewegt sich der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund bei etwa 75 Prozent. 

Die Lotto-Sport-Stiftung arbeitet projektbezogen und die Kita hat sich erfolgreich um eine Förderung beworben. Und so laufen seit den Sommerferien vier Stunden, in denen Jungen und Mädchen mit einem Bewegungsparcours motorisch gefördert werden. Mit im Boot sind Karin und Osman Yanar von Verein Pro Judo, die die Kinder fordern, unterstützen und ihnen mit Sprüchen wie „Zusammen sind wir bärenstark“ auch das nötige Selbstbewusstsein trainieren. 

Sönke Burmeister und Clemens Kurek von der Stiftung machten sich jetzt selbst ein Bild von der Umsetzung des Projektes und waren begeistert. So würden Kinder von der Straße geholt, in die Gesellschaft integriert und auch früh an den Sport herangeführt. Eine Möglichkeit, die sie sonst im Elternhaus vielleicht gar nicht hätten. 

„Sport und soziale Arbeit passen gut zusammen und werden hier von Karin und Osman Yanar idealerweise miteinander verknüpft, weil die beiden über die entsprechenden sozialen Kompetenzen verfügen“, lobt Geschäftsführer Burmeister.  Die Stiftung bewilligt gut 800 Projekte im Land pro Jahr und schüttet dabei zwischen 3 und 3,5 Millionen Euro jährlich aus. Im gleichen Zeitraum gingen etwa 1.000 Bewerbungen ein; einige Anträge mussten abgelehnt werden. 

Die Stiftung ist noch anderenorts in Langenhagen aktiv: So werden zum Beispiel die Fechtfreunde Hannover, die in der IGS Langenhagen trainieren, unterstützt sowie die Lady Scorpions, der Niedersächsische Poloclub und auch der Integrationsbeirat mit seiner internationalen Weihnachtsfeier am vergangenen Wochenende.

Kita-Leiterin Martina Schreiber stellt einen hohen Bildungsanspruch an ihre Einrichtung. Deshalb gibt es von ihrer Seite noch einen weiteren Antrag bei der Stiftung: auf Verlängerung des Projektes bis März. 

Von Sven Warnecke


Anzeige

Langenhagen ist ...

  • ... eine Stadt nördlich von Hannover mit mehr als 53.000 Einwohnern
  • ... eine Wirkungsstätte von Nobelpreisträger Robert Koch
  • ... ein Zentrum des Polo-Sports und Heimat der hannoverschen Pferderennbahn
  • ... Standort von einem der größten Verkehrsflughäfen Deutschlands
  • ... die Stadt, in der RAF-Mitglied Ulrike Meinhof 1972 verhaftet wurde
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Langenhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h