Navigation:
Sabine Laskowski und Harald Gerke freuen sich über die positive finanzielle Entwicklung des Umsonstladens

Sabine Laskowski und Harald Gerke freuen sich über die positive finanzielle Entwicklung des Umsonstladens
© Stephanie Zerm

Laatzen-Mitte

Zukunft des Umsonstladens ist vorerst gesichert

Erleichterung beim Diakonieverband Hannover-Land: Die Zukunft des Umsonstladens für Babyerstausstattung in der Laatzener Arche ist für die nächsten vier Jahre gesichert. Möglich macht dies unter anderem ein finanzieller Zuschuss der Landeskirche. 

Laatzen-Mitte.  Das Bangen um die Zukunft des Umsonst-Ladens hat vorerst ein Ende. „Die Finanzierung ist für die nächsten vier Jahre gesichert“, teilte Superintendent Detlef Brandes vor kurzem im Kirchenkreistag mit.  

„Möglich macht das unter anderem ein finanzieller Zuschuss der Landeskirche, die das Projekt des Umsonstladens „Fit im Leben“ noch bis 2021 mit 50 Prozent fördert“, erklärt Harald Gerke. Der Diakoniepastor kümmert sich um die Finanzen des Diakonieverbands Hannover-Land, der den Umsonstladen betreibt.

Außerdem rechnet der Diakonieverband für das nächste Jahr mit einer Förderung von rund 13 000 Euro von der NDR-Aktion „Hand in Hand in Norddeutschland“. 2016 habe er zudem eine Spende in Höhe von rund 26 300 Euro von der Drogeriemarktkette dm erhalten, die unter anderem für die Familienprojekte des Diakonieverbands Tragetaschen verkauft hat. „Ein Teil dieses Geldes wird auch für den Umsonstladen verwendet“, berichtet Gerke. 

Zusätzlich wird die Einrichtung, in der bedürftige Familien kostenlose Bekleidung für Neugeborene und Kleinkinder bekommen, bereits seit längerem von der Stiftung Prodiakonie, dem Förderkreis des Umsonstladens und der Stadt Laatzen finanziell unterstützt. 

„Damit ist der Umsonstladen nicht mehr akut gefährdet“, freut sich Gerke. Bis 2016 hat die Einrichtung kontinuierlich rote Zahlen erwirtschaftet. „2017 schreiben wir das erste Mal eine schwarze Null. Damit müssen wir keine Sorgen mehr haben, das wir innerhalb der nächsten vier Jahre schließen müssen.“

Zusätzliche Ehrenamtliche

Auch die Zahl der Helfer hat sich positiv entwickelt. „Seit diesem Herbst unterstützen uns zusätzlich drei Ehrenamtliche, so dass wir jetzt insgesamt von fünf unterstützt werden“, freut sich Sabine Laskowski, die den Umsonstladen seit Jahresbeginn als Koordinatorin mit leitet und inzwischen unbefristet beim Diakonieverband angestellt ist.

Seit Eröffnung des Umsonstladens für Babyerstausstattung 2007 ist die Nachfrage von nachweislich bedürftigen Menschen, die dort kostenlose Kinderkleidung und andere Sachspenden erhalten, fast jährlich gestiegen. Noch 2009 zählte der Umsonstladen gerade einmal 588 Besuche von Nutzern. 2012 – nach dem Umzug vom Kiefernweg in die Arche – verzeichnete er mit 1029 Kontakten eine so große Auslastung wie nie zuvor. Doch dieser Wert sollte noch getoppt werden: 2015 wurden der Umsonstladen 1800-mal besucht. 

Vergangenes Jahr kamen die Bedürftigen zwar etwas seltener aber noch immer insgesamt rund 1 400 Mal in den Umsonstladen. Aktuell steigt die Nachfrage wieder. Die Gesamtzahl von 2016 wurde bereits Ende September erreicht, erklärt die Koordinatorin des Umsonstladens Sabine Laskowski. Im selben Zeitraum wurden 289 Privatspenden von Kinderkleidung bis hin zu den immer wieder dringend benötigen Betten und Kindewagen entgegengenommen. 

Mit Ablauf dieses Jahres soll erstmals eine Statistik vorliegen zur genauen Anzahl der Nutzer und der Besuchsfrequenz. Bisher ist nur die Gesamtzahl der Kontakte bekannt.

„Familien können einmal pro Woche kommen“, erklärt die Koordinatorin, die ihre Stelle im Januar angetreten hat. Ihrer ersten Einschätzungen nach nutzt etwa ein Viertel der als bedürftig registrierten Familien regelmäßig, sprich wöchentlich, das Angebot in der Arche. „Wir führen eine Liste und achten darauf, dass spätestens beim vierten Besuch etwas zurückgebracht wird“, betont Laskowski: „Das ist keine Einbahnstraße.“ akö/zer

„Nichtsdesto trotz können wir weitere Spenden für unsere Familienprojekte gut gebrauchen“, sagt Gerke.  Interessenten könnten sich über die Homepage des Kirchenkreises Laatzen-Springe an die Stiftung Prodiakonie wenden. 

Aber auch der Förderkreis des Umsonstladens sucht noch Verstärkung. „Er wurde 2016 gegründet und hat zur Zeit rund 15 Mitglieder“, sagt Sabine Laskowski. Diese unterstützen die Einrichtung mit einem Mindestbeitrag von 36 Euro im Jahr. Wer sich für eine Mitgliedschaft interessiert, bekommt von Sabine Laskowski unter der Telefonnummer 0163-1480321 weitere Auskünfte.

Öffnungszeiten des Umstonstladens

Der Umsonstladen für Babyerstausstattung in der Arche der Thomasgemeinde an der Marktstraße 21 ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 14 Uhr sowie dienstags von 14 bis 17 Uhr. Telefonisch ist das Teams des Umstonstladen erreichbar unter der Nummer (05 11) 1 64 52 42. 

Von Stephanie Zerm


Anzeige

Laatzen ist ...

  • ... eine Stadt südlich von Hannover mit mehr als 40.000 Einwohnern.
  • ... mit dem Park der Sinne und dem Luftfahrtmuseum ein beliebtes Ausflugsziel.
  • ... Heimat der Wasserball-Bundesligamannschaft SpVg Laatzen.
  • ... während großer Messen auch Haltepunkt für ICE-Züge.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Laatzen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h