Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stümpelhof: Sozialstation soll im Frühjahr 2020 öffnen
Region Laatzen Nachrichten Stümpelhof: Sozialstation soll im Frühjahr 2020 öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 27.09.2018
Mario Damitz (von links), Dirk Berkefeld und Heinrich Hennies schauen sich auf dem alten Stümpelhof um, dessen rechter Teil erhalten bleibt. Die mittlere Teil (links im Bild) soll hingegen abgerissen und optisch ähnlich wieder neu errichtet werden. Quelle: Torsten Lippelt
Ingeln-Oesselse

Die neu auf dem historischen Stümpelhof von der Sehnder Firma Beste Bau 26 barrierefrei errichteten Mietwohnungen sind fertig, seit Anfang Anfang ziehen die ersten Mieter ein: Zehn der zwischen 64,5 und 104 Quadratmeter großen Zwei- und Drei-Zimmerwohnungen sind bereits bezogen, für weitere 13 ist der Mietvertrag unterschrieben, teilte Beste Bau-Geschäftsführer Dirk Berkefeld bei einem Ortstermin am Mittwoch mit. Frei sind aktuell noch eine Zwei-Zimmer-Wohnung und zwei Drei-Zimmer-Wohnungen. Der Kaltemietepreis liege bei 10 Euro pro Quadratmeter, ergänzt Berkefeld. Interessanterweise habe sich die Mieterstruktur anders entwickelt, als gedacht: Statt eher älterer Bewohner gebe es eine altersübergreifende Durchmischung mit Mietern im Alter von 23 bis 81 Jahren.

Ortsbürgermeister Heinrich Hennies betont die Bedeutung des Bauprojektes für Ingeln-Oesselse. „Hier war früher eine Weide für das Vieh. Hatten Ingeln und Oesselse Anfang der Sechzigerjahre noch rund 1400 Einwohner, sind es aktuell fast 4000 – viele davon Häuschenbauer der letzten Jahrzehnte“, blickt Hennies zurück. Für Letztere sei das auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Hofareal vorgesehene Bauprojekt ideal. Denn außer den jetzt errichteten 2300 Quadratmetern Mietwohnungsfläche kommen noch einmal rund 2500 Quadratmeter an Wohn- und Nutzfläche durch die im zweiten Bauabschnitt vereinbarte DRK-Sozialstation mit Tagespflege und Wohngemeinschaften hinzu. „Das ist das betreute und altersgerechte Wohnen für unseren Ort, das doch immer gesucht wird“, freut sich Hennies.

Weiter gehen soll es nun mit dem zweiten Bauabschnitt, der die historischen Hofgebäude umfasst. Nach Auskunft von Mario Damitz, Geschäftsführer des DRK-Fachbereichs Pflege und Gesundheit in der Region Hannover, bleiben der linke und der rechte Gebäudeteil erhalten, der mittlere Teil werde abgerissen und mit ähnliche Optik wieder aufgebaut. Zum Angebot des DRK gehören eine Sozialstation mit ambulantem Pflegedienst und 18 Plätze zur Tagespflege von Menschen mit einem Pflegegrad. Auf zwei Ebenen sind zwei sich selbst im Alltag organisierende Wohngemeinschaften für Pflegebedürftige mit vereinbarten Serviceleistungen des DRK geplant. Die 21 dazu gehörenden Apartments sind 16 bis 25 Quadratmeter groß.

Auch die Bewohner der 26 Mietwohnungen können im Rahmen von gestaffelten Serviceverträgen ab 50 Euro monatlich Hilfe in form von Betreutem Wohnen bekommen – von der Haustierversorgung und einem Briefkastenservice im Urlaub über Einkaufshilfen bis hin zum täglichen Essen. In einer ebenfalls hier geplanten Begegnungsstätte sollen sich zudem WG-Bewohner, Nutzer der Sozialstation und Wohnungsmieter treffen können. Darüber hinaus steht der Bereich für gemeinsame kulturelle Veranstaltungen und Feiern in Ingeln-Oesselse zur Verfügung. Bis Ende 2019 soll auf dem alten Stümpelhof alles fertig gestellt sein, so dass die Bewohner im Frühjahr 2020 einziehen können.

Zufrieden mit ihrer neuen Wohnsituation zeigte sich die erst vor vier Tagen aus ihrem Reihenhaus in Ingeln-Oesselse in ihre neue, rund 90 Quadratmeter große Mietwohnung mit Balkon umgezogene Seniorin Ingrid Ruhmann: „Wenn etwas zu reparieren ist, kann ich jetzt jemanden anrufen und muss es nicht selbst regeln. Mein soziales Umfeld musste ich nicht aufgeben und für mein Treppensteigeproblem gibt es jetzt einen Fahrstuhl als Alternative“, so ihr Fazit.

Von Torsten Lippelt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 3. Oktober heißt es beim ADAC-Fahrsicherheitszentrum wieder „Classic Cars & Family“. Bei Live-Musik und Kinderprogramm bietet der ADAC Fahrzeugchecks, Oldietouren und Offroad-Taxifahrten an.

27.09.2018

Ministerpräsident Stephan Weil und der Co-Vorsitzende des Club of Rome Ernst Ulrich von Weizsäcker diskutieren am Sonnabend, 29. September, ab 11 Uhr in der Albert-Einstein-Schule über Nachhaltigkeit.

26.09.2018

Zum zweiten Mal hat die Laatzener Albert-Einstein-Schule einen Tanzwettbewerb für Schüler ausgerichtet. Die Teams der KGS Ronnenberg siegten sowohl beim Formations- als auch beim Paartanz.

29.09.2018