Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schulhof bekommt neue Spielgeräte
Region Laatzen Nachrichten Schulhof bekommt neue Spielgeräte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 16.07.2018
Der Schulhof der Grundschule Rethen wird zur Zeit umgestaltet. Quelle: Stadt Laatzen
Anzeige
Rethen

Auf Rethener Schulkinder wartet im neuen Schuljahr eine Überraschung. Während der Sommerferien gestaltet die Stadt das Außengelände der Grundschule neu. Der Spielhügel und der alte Rutschenturm sind jetzt entfernt worden. Derzeit wird eine rund 160 Quadratmeter große Fläche ausgekoffert. Auf dieser wird dann eine neue Spielkombination aufgestellt. Das neue Spielgerät besteht aus drei Türmen mit unterschiedlichen Aufgängen, einer Wackelbrücke und einer Rutsche. Außerdem lässt die Stadt auf der Fläche eine von rechts nach links schwingende Wikingerschaukel aufstellen, die von mehreren Kindern gleichzeitig genutzt werden kann. Die Arbeiten sollen zum Schulbeginn abgeschlossen sein.

Zusätzlich hat die Stadt das alte Seilgerät auf der Rückseite der Schule abbauen lassen. Ein neues wurde bereits bestellt. Es soll laut Stadtsprecher Matthias Brinkmann in acht bis zehn Wochen aufgestellt werden.

Die Gesamtkosten für die Neugestaltung des Außengeländes der Grundschule betragen rund 80.000 Euro.

Von Stephanie Zerm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Markant-Markt in Grasdorf steht vor dem Aus. Laut dem Betreiber läuft der Mietvertrag aus, man habe sich nicht über die künftige Höhe einigen können. Grasdorf hat damit keinen Nahversorger mehr.

16.07.2018

Vor 15 Jahren hat die Lokale Agenda21-Gruppe Laatzen den Natur- und Geschichtspfad im Mastbruchholz angelegt. Bei einer Führung erläutern die Aktivisten, was sich in dem Waldstück verbirgt.

16.07.2018

Innenminister Boris Pistorius hat am Donnerstag auf dem ADAC-Gelände getestet, wie sich Ablenkung über Smartphone und Co. auf die Fahrweise auswirkt. Dabei kündigte er gezielte Polizeikontrollen an.

15.07.2018
Anzeige