Navigation:
Der Bad-Förderverein Rettungsring wird vom Ortsrat gefördert.

Der Bad-Förderverein Rettungsring wird vom Ortsrat gefördert.
© Kim Gallop

Pattensen-Mitte

Ortsrat gibt doch Zuschüsse an Vereine

Der Ortsrat Pattensen-Mitte hat im driten An

Pattensen-Mitte.  So eine richtig große Überraschung war es dann nicht mehr, dass die Mehrheit des Ortsrats Pattensen-Mitte inzwischen anders denkt. Das hatte sich schon bei der letzten Sitzung abgezeichnet. Es bleibt also fest zu halten: Der Ortsrat hat drei Sitzungen gebraucht, aber jetzt ist klar:  Die Vereine erhalten Zuschüsse aus den Mitteln des Ortsrats. Aber im kommenden Jahr soll es anders laufen.

Der TSV Pattensen ist einer der Vereine, der vom Ortsrat einen Zuschuss erhält

Der TSV Pattensen ist einer der Vereine, der vom Ortsrat einen Zuschuss erhält.

Quelle: Kim Gallop

Trotzdem das Thema nicht neu war, wurde wieder länger diskutiert. Dennoch fiel mit großer Mehrheit schließlich folgender Beschluss: Der TSV Pattensen erhält 850 Euro. Damit sollen für die Jugendabteilung Spiel- und Trainingsbälle angeschafft werden. Auch der Bad-Förderverein Rettungsring wird mit 850 Euro bedacht. Mit dem Geld sollen LED-Leuchten angeschafft werden. 

Die Spielgemeinschaft mit Spielmann- und Fanfarenkorps und Alt Calenberger Fanfarenzug erhält 250 Euro. Das Geld soll in ein musikalisches Trainingscamp fließen, um die Spielleute beider Vereine noch enger zusammenwachsen zu lassen. Der noch junge Verein Swim Team Pattensen kann sich über 200 Euro freuen, die den Trainingsbetrieb unterstützen sollen. Jeweils 100 Euro erhalten das Wegeteam  und der Ortsverband des Sozialverbands Deutschland (SoVD). Die Anträge wurden bereits im Sommer gestellt. Das Wegeteam hatte damals um einen Zuschuss zu dem neuen Willkommensschild am Ortseingang gebeten, das inzwischen installiert ist. Der SoVD hatte um einen Zuschuss für die 70-Jahr-Feier gebeten, die ebenfalls inzwischen stattgefunden hat.

Der Ortsrat hatte ursprünglich auf Anregung der CDU mit Mehrheit beschlossen, erstmals keine Zuschüsse zu verteilen. Das Geld sollen zurück an den defizitären Haushalt der Stadt fließen. Zu Beginn der Diskussion am Montag sagte Ortsbürgermeister Günter Bötger (CDU), diese Entscheidung habe großen Unmut bei den Vereinen ausgelöst. Deshalb sollte nochmal über das Thema gesprochen werden. Peter Soluk (CDU) sagte, der Ortsrat habe nicht die Leistung der Ehrenamtlichen missachten wollen. Es sei auch sehr kurzfristig entschieden worden. Außerdem sei keiner der anderen Ortsräte dem Vorbild aus Pattensen-Mitte gefolgt. Deshalb sei die CDU-Fraktion bereit, anders zu entscheiden. Allerdings müsse für 2018 neu nachgedacht werden. Nur Axel Steding (SPD) sprach sich dafür aus, bei der Streichung der Zuschüssen zu bleiben. Er stimmte gegen die Verteilung der Zuschüsse. Julia Recke  und Marita Tillmann (beide CDU) enthielten sich der Stimme. Als die Zuhörer zu Wort kamen, regte Wolfgang Fürmeyer vom Sportring an, dass die Sportförderrichtlinien, die noch aus dem Jahr 2008 stammen, überarbeitet werden. Das werde – zumindest für die Sportvereine – mehr Planungssicherheit und Gerechtigkeit bringen.

Von Kim Gallop


Anzeige

Laatzen ist ...

  • ... eine Stadt südlich von Hannover mit mehr als 40.000 Einwohnern.
  • ... mit dem Park der Sinne und dem Luftfahrtmuseum ein beliebtes Ausflugsziel.
  • ... Heimat der Wasserball-Bundesligamannschaft SpVg Laatzen.
  • ... während großer Messen auch Haltepunkt für ICE-Züge.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Laatzen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h