Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hüpfen, schaukeln, werfen, krökeln: Der Jugendplatz ist eröffnet
Region Laatzen Nachrichten Hüpfen, schaukeln, werfen, krökeln: Der Jugendplatz ist eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 09.12.2018
Die Spiele mögen beginnen: Der neue Jugendplatz zwischen dem Stadthaus und der Wohnbebauung am Marktplatz ist seit Donnerstagnachmittag eröffnet. Quelle: Astrid Köhler
Laatzen-Mitte

Der Bauzaun ist weg und der Jugendplatz zwischen Stadthaus und Wohnbebauung am Marktplatz seit Donnerstagnachmittag offiziell freigegeben. Auf der neu gestalteten 396 Quadratmeter großen Fläche können sich Kindern und Jugendlichen nun auf Trampolinen, einer Schaukel, Slacklines, an einem Kickertisch und Basketballkorb austoben oder auf verschiedenen Sitzgelegenheiten ausruhen.

Gar nicht so leicht: Mehr als zwei Dutzend Versuche brauchten der Handballer und Bürgermeister Jürgen Köhne (links) sowie der Wasserballer und Ortsbürgermeister Bernd Stuckenberg (rechts), bis sie den ersten Korb warfen. Schülerin Ariana (11, Hintergrund) war da schneller und zielsicherer. Quelle: Astrid Köhler

Mit Laatzens Bürgermeister Jürgen Köhne und Ortsbürgermeister Bernd Stuckenberg versuchten sich am Eröffnungstag zwar erfahrene Hand- und Wasserballer an dem Korb. Bis aber der erste ihrer aus einigen Metern Entfernung geworfene Bälle durchs Metallnetz rutschte, brauchte es mehr als zwei Dutzend Versuche. Den ersten Korb warf vielmehr die elfjährige Ariana, die anschließend noch diverse Treffer landete. „Ich spiele im Verein – beim VfL Grasdorf“, erzählte die Schülerin achselzuckend. Auch bei der Leiterin des Stadthauses Heike Scheunert lief es besser. Von vier Versuchen gingen zwei ins Netz.

Die Bälle zum Basketballspielen und für den auf der Nordseite stehenden Kickertisch müssen nicht mitgebracht werden. Sie können ab sofort von etwa 9 bis 16 Uhr im Stadthauses kostenlos geliehen werden, erzählt Scheunert, ebenso wie Federball, Boule und Mölky (Wikingerschach) für die Außenfläche.

2,5 Jahre hat die Entwicklung und Gestaltung des mit wasserdurchlässigen und unterschiedlich dicken blauen und grünen Fallschutzmatten ausgelegten Platzes gedauert. Die Ausstattung geht auf Ideen zurück, die Kinder und Jugendliche bei einem Workshop im April 2016 vorgebracht hatten. „Die Planer sind eigentlich die Kinder“, sagte Köhne. Die Kosten von 230.000 Euro stammen aus dem Programm Soziale Stadt, wobei Bund, Land und Stadt jeweils ein Drittel beisteuern.

Der Kickertisch ist bei der Eröffnungsfeier am Donnerstagnachmittag dicht umlagert. Quelle: Astrid Köhler

Was noch abschließend fehlt ist die Installation eines „Slackline“ genannten einige Zentimeter breiten, elastischen Gurtbandes zum Balancieren. Die Pfosten mit roten Kappen und Rändern in unterschiedlichen Höhen wurden extra dafür – und für mitzubringende Slacklines – aufgebaut. Zudem soll im Frühjahr an der Mauer auf der Westseite noch eine kleine überdachte Bühne errichtet werden, so Köhne.

Sie fänden den Platz toll, sagten die sieben- und achtjährigen Geschwister Mirac und Melek aus Laatzen-Mitte. Was sie wie ihr Vater Sinan Kertmen allerdings noch vermisse würden, seien Klettermöglichkeiten.

Von Astrid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Cebit ist Geschichte: Für Laatzen hatte die einst weltgrößte Computermesse große Bedeutung. Dennoch sehen Hoteliers, Gastronomen und Privatvermieter dem Aus gelassen entgegen. Wenn auch nicht alle.

09.12.2018

Mit Ilona Teimurasowa am Piano spielt am Sonntagnachmittag, 9. Dezember, die Violinistin Elena Ilinskaya das dann 15. Awo-Konzert „Kaffee und Klassik“ im Familienzentrum. Auch eine Achtjährige tritt auf.

06.12.2018

Wer einen nahestehenden Menschen verloren hat, kann zum offenen Trauercafé bei St. Mathilde in Alt-Laatzen kommen. Wegen Weihnachten ist das nächste Treffen bereits am Montag, 17. Dezember, ab 16.30 Uhr.

06.12.2018