Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Interesse am Ferienpass nimmt zu
Region Laatzen Nachrichten Interesse am Ferienpass nimmt zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 06.12.2017
145 Veranstaltungen sind beim Ferienpass 2017 angeboten worden. Insgesamt verzeichnete die Jugendpflege 1114 Buchungen. Quelle: Zerm
Laatzen

 Seit vielen Jahren bietet die Stadt während der Sommerferien ein Ferienprogramm an. Sechs Wochen lang können die Teilnehmer des Ferienpasses Ausflüge unternehmen, im Zeltlager übernachten und an Spiel-, Sport- und anderen Freizeitangeboten teilnehmen. Organisiert wird das Ganze von der Stadtjugendpflege, die Angebote selbst übernehmen darüber hinaus aber auch viele Laatzener Vereine.

Das Interesse daran ist in den vergangenen Jahren merklich gestiegen, wie die Jugendpflege jetzt in einer Bilanz festgehalten hat. Beim diesjährigen Ferienpass wurden 1114 Plätze bei insgesamt 145 Veranstaltungen gebucht. Das sind zwar 14 Plätze weniger als im Vorjahr – aber der Trend zeigt eindeutig nach oben: Laut Jugendpflege lagen die Zahlen in den Jahren zuvor bei 926 (2013), 889 (2014), 941 (2015) und 1128 (2016). Gestiegen ist auch die Auslastung. Lag diese in Vorjahren meist bei um die 60 Prozent, wurden 2017 rund 70 Prozent der 1588 angebotenen Ferienpassplätze gebucht. 

Es hätten noch mehr sein, sagt Stadtjugendpflegerin Kristina Gleixner. „Wir hatten in diesem Jahr eigentlich viel mehr Buchungen, mussten aber viele Veranstaltungen wegen der Witterung absagen. Das Wetter hat uns da ziemlich reingegrätscht.“ Bei ausgefallenen Veranstaltungen seien die vergebenen Plätze aus der Statistik herausgerechnet worden. 

Die Teilnehmer des Ferienpasses sind zwischen sechs und 17 Jahren alt, wobei die meisten aus der Altersklasse der Neun- bis 13-Jährigen stammen. Am stärksten vertreten sind die Neujährigen: 66 der insgesamt 346 sind in diesem Alter. Viele davon haben mehrere Veranstaltung gebucht. 

Von Johannes Dorndorf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Laatzener Feuerwehr ist am Dienstagabend wegen eines Rauchalarms im Hochhaus an der Albert-Schweitzer-Straße ausgerückt. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine 77-jährige Senioren beim Kochen eingeschlafen war, so dass Essen anbrannte. Alarmiert hatten die Einsatzkräfte aufmerksame Nachbarn.

08.12.2017

Binnen eines Schultages ist am Dienstag am Erich-Kästner-Gymnasium mit einem NDR-Team die Hörspielproduktion „Ausflug ins Grauen!“ entstanden. Sämtliche Rollen werden von Schülern gesprochen. Das Laatzener EKG wurde als eine von 50 Schulen unter 500 Bewerbern ausgewählt.

08.12.2017

Die Laatzener Tafel ist wie das Zentrum für Arbeit und Qualifizierung (ZAQ) hat die längste Zeit ihren Standort im früheren Edeka-Lager an der Karlsruher Straße. Mit dem Jahr endet dort das Mietverhältnis. Nun werden neue Räume gesucht. Die Stadt stellt für die Herrichtung 10 000 Euro in Aussicht.

05.12.2017