Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lange Nacht der Kirchen kommt gut an
Region Laatzen Nachrichten Lange Nacht der Kirchen kommt gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.09.2018
Das Soulful Gospel Trio mit dem aus New Jersey stammenden und mittlerweile in Hannover lebenden Sänger David Tobin begeistert die Zuschauer. Viele singen mit. Quelle: Stephanie Zerm
Alt-Laatzen

Von besinnlicher Orgelmusik über festliche Posaunenklänge bis hin zu mitreißenden Gospels: Am Freitagabend konnten Besucher in der Immanuelkirche sieben verschiedene Musikgruppen hören. Nach zwölf Jahren Pause beteiligten sich die evangelischen Kirchengemeinden der Region Laatzen und die katholische St.-Oliver-Gemeinde erneut an der Langen Nacht der Kirchen. Das letzte Mal gab es dazu 2006 ein Programm in der Immanuelkirche. „Wir wollten an diese Tradition wieder anknüpfen“, erklärte Pastor Matthias Freytag, der die Veranstaltung gemeinsam mit Kreiskantor Zoltán Suhó organisiert hatte.

Das Musikprogramm in der Immanuelkirche war die erste größere öffentliche Veranstaltung, die die beiden 32-Jährigen gemeinsam ausgerichtet haben. Und das mit großem Erfolg. Mehr als 200 Besucher strömten den gesamten Abend über in die Immanuelkirche, um die verschiedenen Musikgruppen zu hören. Parallel zum Musikprogramm gab es im Café Exposé im Vorraum der Kirche kleine Snacks und Getränke.

Insgesamt beteiligten sich neben der Immanuelkirche 65 Kirchen in ganz Hannover an der großräumigen Veranstaltung, die vom evangelischen Stadtkirchenverband ausgerichtet wurde. „Da Alt-Laatzen direkt an Hannover grenzt, passt es gut, die Aktion hier fortzusetzen“, sagte Pastor Matthias Freytag.

Den Auftakt in der Immanuelkirche machte um 17.30 Uhr der Projektchor Taktlos der St.-Oliver-Gemeinde unter dem Motto „Sing mal wieder“. Danach folgten im 30-Minuten-Rhythmus der Immanuel-Flötenkreis, der Kirchenchor der Rethener St.-Petri-Gemeinde und Kreiskantor Zoltán Suhó mit Orgelmusik. Im Anschluss daran sorgte der Gospelchors Just Spitit für Stimmung. Beim Auftritt der Immanuelkantorei und des Posaunenchors der Gleidinger St.-Gertruden-Gemeinde wurde es eher besinnlich.

Crash-Kurs in Gospelmusik

Höhepunkt des Musikprogramms war ab 21 Uhr der Auftritt des Soulful Gospel Trio um Sänger David Tobin. Der aus New Jersey stammende Musiker, der mittlerweile in Hannover lebt, präsentierte mit Klaus Wittig am Kontrabass und Oliver Gross am Piano klassische Gospelsongs, die er größtenteils in seiner Kindheit in der Kirche sang, wie er dem Publikum erzählte. Dieses bekam von dem Sänger außerdem einen Crash-Kurs in Gospelmusik. Am wichtigsten seien die folgenden zwei Dinge: zu glauben und laut zu singen. Zu letzterem motivierte Toben dann auch das gut gelaunte Publikum, das für ihn den Refrain mehrere Stücke sang.

„Mit der Resonanz bin ich sehr zufrieden“, freute sich Pastor Matthias Freytag. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass so viele Besucher kommen.“

Von Stephanie Zerm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Architektur- und Geschichtsinteressierte können am Sonntag, 9. September, 14.30 Uhr viel lernen: Der Baufachmann und Hobby-Historiker Helmut Flohr führt Besucher dann zu Grasdorfer Baudenkmalen.

09.09.2018

Das Gartenhaus im Park der Sinne soll zum Leuchtturmprojekt beim Thema erneuerbare Energien werden. Die Stadt stattet das Gebäude mit Solaranlagen, Windrädern und Ladestationen für E-Bikes und Handys aus.

10.09.2018

Auf der Bundesstraße 6 zwischen Rethen und Gleidingen hat sich am Freitagnachmittag ein schwerer Auffahrunfall ereignet. Die beiden Fahrer eines Audis und eines Ford Kuga kamen verletzt in Kliniken.

10.09.2018