Navigation:
Der Spielplatz Birkenwäldchen soll dem Bau einer neuen Kita weichen.

Der Spielplatz Birkenwäldchen soll dem Bau einer neuen Kita weichen.
 © Carina Bahl

Isernhagen

Vierte Kita für Altwarmbüchen – und die erste für F.B.

Weil Krippen- wie Kindergartenplätze fehlen, muss die Gemeinde zwei weitere Einrichtungen planen – in Altwarmbüchen sowie erstmals in Isernhagen F.B.

Altwarmbüchen/Isernhagen F.B.   Um den gestiegenen Kinderzahlen zu begegnen und damit auch den Rechtsanspruch auf Krippen- und Kindergartenplätze zu erfüllen, plant die Gemeinde Isernhagen den Bau zweier weiterer Kitas in Altwarmbüchen und  Isernhagen F.B.

Um fast 25 Prozent ist die Zahl der Kinder im Kitaalter in den vergangenen fünf Jahren gestiegen – durch die neuen Baugebiete wie die Wietzeaue und die Lückenbebauung, aber auch den starken Generationswechsel in bestehenden Wohngebieten. Zwar hatte Isernhagen in den vergangenen zehn Jahren durch Neubauten bereits mehr als 200 neue Krippen- und fast 150 Kindergartenplätze geschaffen – doch das reicht nicht.

Altwarmbüchen: Kita auf dem Spielplatz Birkenwäldchen

Allein durch die Vermarktung der Grundstücke des zweiten Bauabschnitts der Wietzeaue ab 2020 werden je zwei weitere Kindergarten- und Krippengruppen benötigt. Zudem wird die Kita „Die Arche“ ihre Kindergarten-Außengruppe im Kirchengebäude an der Bernhard-Rehkopf-Straße zum Ende des Kindergartenjahres 2019/2020 schließen.

Begegnen will die Gemeinde dem Bedarf im Ortsteil durch den Bau einer neuen Kita für fünf Gruppen auf dem Grundstück des Spielplatzes „Birkenwäldchen“ zwischen der Bothfelder und der Bernhard-Rehkopf-Straße. Die dann vier Kitas in Altwarmbüchen wären so gleichmäßig auf die Wohnbereiche verteilt. Mit dem Bau soll 2019 begonnen werden, seine Arbeit aufnehmen soll der noch nicht bestimmte Träger dann im Sommer 2020. Die Investitionskosten werden auf 2,35 Millionen Euro geschätzt. Knapp 650.000 Euro davon würden Land und Region beisteuern.

Isernhagen F.B.: Kita in der Alten Schule?

Ein paar Nummern kleiner sieht der Vorschlag für F.B. aus. Während die Ortschaft bei Kitas bislang über K.B. und  N.B. sowie Neuwarmbüchen mitversorgt wird, soll schnellstmöglich eine eigene Kleinstkindertagesstätte für F.B. mit je einer Krippen- und Kindergartengruppe realisiert werden. Entweder könnte für 640.000 Euro (inklusive einer Förderung von 288.000 Euro) die Alte Schule umgebaut und mit einem erforderlichen Anbau versehen werden – ein Standort, für den sich der Ortsrat bereits vor einem Jahr ausgesprochen hatte. Allerdings war man sich damals in F.B. sicher, dass das Gebäude an der Hauptstraße 24 für wenig Geld saniert werden könnte.

40.000 Euro pro Jahr hat das Rathaus für die Variante angesetzt – wenn die Gemeinde die neue Kita für F.B. stattdessen in einem angemieteten Haus realisieren würde, wie sie es auch im Neubaugebiet Haselhöfer Vorfeld in H.B. tut.

Am Montagabend tagt der Ortsrat F.B.

Im Sozialausschuss sprach sich jetzt eine große Mehrheit für die Mietvariante für F.B. aus. Die Kita für Altwarmbüchen war dort wie im Ortsrat ohnehin unstrittig. Am Montag, 27. November, diskutiert der Ortsrat F.B. ab 18.30 Uhr in der Begegnungsstätte auf dem Isernhagenhof über die Verwaltungsvorschläge. So oder so kommen Betriebskosten von mehr als einer halben Million Euro für beide Kitas auf die Gemeinde zu, die ohnehin mit einem satten Haushaltsdefizit zu kämpfen hat.

Von Frank Walter


Anzeige

Isernhagen ist ...

  • ... eine Gemeinde nordöstlich von Hannover mit knapp 23.000 Einwohnern
  • ... Heimat von Olympiasiegerin Anke Kühn (Hockey)
  • ... Gründungsort des Radiosenders ffn
  • ... nach dem durchschnittlichen Einkommen der Bürger die wohlhabenste Gemeinde in Niedersachsen
  • ... Sitz des Lederwarenherstellers Bree Collection
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Isernhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.