Navigation:
Der Wertstoffsammelplatz am Helleweg ist den Politikern ein Dorn im Auge.

Der Wertstoffsammelplatz am Helleweg ist den Politikern ein Dorn im Auge.
© Archiv

Isernhagen

Schandfleck am Schulzentrum könnte weichen

Der oft vermüllte Standort der Wertstoffinsel am Schulzentrum könnte durch einen neuen ersetzt werden. Die Gemeindeverwaltung hat alle Sammelplätze im Ort betrachtet und eine mögliche Fläche an der Isernhagener Straße gefunden.

Altwarmbüchen.  Privater Sperrmüll, neben Containern abgestellte Glasflaschen und prall gefüllte Müllsäcke: Der Wertstoffsammelplatz am Schulzentrum Helleweg ist manchem Anlieger wie Ortsratspolitiker ein Dorn im Auge, weil dort häufig illegal Unrat entsorgt wird. Grund dafür ist, dass vor dem Schulzentrum lediglich während der Unterrichtszeit eine soziale Kontrolle möglich ist. Aber auch vor dem Hintergrund, dass dort für etliche Millionen Euro bis 2020 ein Schulcampus entstehen soll, sieht Ortsratsmitglied Marlis Helfers (SPD) den derzeitigen Wertstoffsammelplatz als „Schandfleck“ an.

Die Gemeinde Isernhagen hatte sich auf Bitten des Ortsrates alle Wertstoffsammelplätze in Altwarmbüchen angeschaut - und ein sieben Seiten langes Informationspapier vorgelegt. Darin kommt die Verwaltung zu dem Ergebnis, dass der Wertstoffsammelplatz am Schulzentrum problematisch ist und ein neuer Standort an der Isernhagener Straße nahe der Stadtbahn geeignet wäre. Soziale Kontrolle sei dort ausreichend vorhanden, der Verkehr werde geringfügig beeinflusst. Für den Standort könnte ein Teil der Grünfläche genutzt werden, ein Gehweg trennt die Straße vom möglichen Wertstoffsammelplatz. In der Diskussion im Ortsrat wurden Stimmen laut, den Sammelplatz am Schulzentrum durch einen neuen an der Isernhagener Straße zu ersetzen. Dies soll aber erst in einer der nächsten Sitzungen entschieden werden.

Bei der Suche nach alternativen Standorten hatte die Gemeinde 14 weitere Plätze unter die Lupe genommen - am Soorenweg, Alten Postweg, Möwenkamp, Blocksberg, an der Kircher Straße, der Hannoverschen Straße, Eichendorffstraße, Fritz-Reuter-Straße, An der Riehe, Irisweg, Königsberger Straße, Bothfelder Straße und Liegnitzer Straße. Alle Straßenzüge entpuppten sich jedoch als nicht geeignet.

Derzeit stehen den Altwarmbüchener sieben Wertstoffsammelplätze am Farrelweg, Helleweg, an der Straße Am Walde, Stettiner Straße, Seestraße, Uhlenkamp und in der Wietzeaue mit insgesamt 18 Glas-, 21 Altpapier- und acht Altkleidercontainern zur Verfügung. Laut Konzept entspricht es etwa der Dichte an Wertstoffsammelstellen, wie sie in anderen Isernhagener Ortschaften vorzufinden sind. Zudem besteht für die Bürger die Möglichkeit, wiederverwertbare Abfallprodukte bei der Zentraldeponie Hannover-Lahe zu entsorgen.

Für die Einrichtung und  Gestaltung der Wertstoffinseln ist der Abfallentsorger (Aha) zuständig. Ebenfalls ist Aha in regelmäßigen Abständen für Reinigung der Sammelplätze und Leerung der Container verantwortlich. 

Bei der Verlegung des Sammelplatzes vom Helleweg an die Isernhagener Straße auf eigenen Wunsch würde die Gemeindeverwaltung für die Planung, den Bau und die Einrichtung zuständig sein. Nach Schätzungen von Aha kostet die Verlegung rund 7000 Euro.

Von Katerina Jarolim-Vormeier


Anzeige

Isernhagen ist ...

  • ... eine Gemeinde nordöstlich von Hannover mit knapp 23.000 Einwohnern
  • ... Heimat von Olympiasiegerin Anke Kühn (Hockey)
  • ... Gründungsort des Radiosenders ffn
  • ... nach dem durchschnittlichen Einkommen der Bürger die wohlhabenste Gemeinde in Niedersachsen
  • ... Sitz des Lederwarenherstellers Bree Collection
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Isernhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.