Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten SPD beantragt legale Graffiti-Flächen
Region Isernhagen Nachrichten SPD beantragt legale Graffiti-Flächen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 05.12.2017
Auch die Stadt Magdeburg stellt Sprayern Wände für legale Graffiti zur Verfügung. Quelle: picture alliance / Ronny Hartman
Anzeige
Isernhagen

 Die Gemeindeverwaltung soll in Isernhagen Wandflächen suchen, die Sprayern für legale Graffiti zur Verfügung gestellt werden können. Das hat die SPD-Fraktion im Rat jetzt beantragt. 

„Für viele Hausbesitzer haben die bunten Bilder ein teures Nachspiel. Durch eine legale Graffiti-Wand möchten wir den Jugendlichen die Möglichkeit geben, ihr künstlerisches Schaffen zu verwirklichen. Auffällig ist doch, dass es in Städten und Gemeinden augenscheinlich weniger Probleme mit illegalem Sprayen gibt, wo es Flächen zum legalen Sprayen gibt“, begründet Altwarmbüchens Ortsbürgermeister Philipp Neessen seinen Antrag.

Als Beispiel führt Neessen die Stadt Hilden (Nordrhein-Westfalen) an. Diese hatte Flächen zum Sprayen freigegeben und dies der Zielgruppe per Facebook bekanntgemacht. Zum Auftakt hatte die städtische Jugendpflege eine Veranstaltung organisiert. Mittlerweile sind der ersten noch weitere Flächen gefolgt.

Im Ortsrat H.B. hatten sich Anfang des Jahres die Grünen für die Freigabe des Bode-Geländes an der Bahnhofstraße für Graffiti-Sprayer eingesetzt – die ehemaligen Färberei-Gebäude sollen einer Wohnbebauung weichen. Allerdings hatte sich das Unternehmen, der das Gelände gehört, gegen diesen Plan ausgesprochen.

Von Frank Walter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die H.B.er behalten ihren Treffpunkt – zumindest vorerst: Die Pläne für eine Umnutzung der Gaststätte Voltmers Hof haben sich zerschlagen.

04.12.2017

Mit Händels „Messias“ will der Projektchor der Musikschule am Sonntag die Besucher im Isernhagenhof auf die Vorweihnachtszeit einstimmen.

07.12.2017

Eine Mitarbeiterin im Real-Markt im A2-Center hat vermutlich rund 60-mal Geld aus der Kasse genommen und für sich selbst verbraucht. Als Quittung dafür gab es vor dem Amtsgericht eine hohe Geldstrafe.

04.12.2017
Anzeige