Navigation:
Künftig (wieder) Grundschulstandort? Das Gebäude der Heinrich-Heller-Hauptschule zwischen Lahriede und Jacobistraße in Altwarmbüchen.

Künftig (wieder) Grundschulstandort? Das Gebäude der Heinrich-Heller-Hauptschule zwischen Lahriede und Jacobistraße in Altwarmbüchen.
 © Walter

Isernhagen

Rat beschließt über den Grundschul-Standort

Wenn am Donnerstagabend der Rat der Gemeinde zu seiner öffentlichen Sitzung zusammenkommt, dann steht neben dem Haushalt 2018 vor allem der künftige Standort der Grundschule Altwarmbüchen auf der Tagesordnung.

Altwarmbüchen.   In der Dezember-Sitzung des Isernhagener Rates steht traditionell der Beschluss über den Haushalt für das nächste Jahr auf der Tagesordnung. Das ist am Donnerstag, 7. Dezember, ab 18.30 Uhr im Rathaus nicht anders. Doch mindestens genauso umstritten wie die Finanzplanung für 2018 ist auch der künftige Standort der Grundschule Altwarmbüchen, über den die Politiker in öffentlicher Sitzung beschließen sollen.

Im Ortsrat und in den Fachausschüssen waren sich die Politiker (fast) einig gewesen und hatten den Umzug in das Gebäude der auslaufenden Heinrich-Heller-Hauptschule zwischen Jacobistraße und Lahriede empfohlen. Die AG „Standort Grundschule“, die sich aus Lehrern und Teilen der Elternschaft zusammensetzt, hatte sich hingegen in den Einwohnerfragestunden für den bisherigen Standort an der Bernhard-Rehkopf-Straße stark gemacht.

Einig sind sich Politiker hingegen mit vielen Eltern, dass die Gemeinde ihre Anstrengungen für die Betreuung von Grundschülern verstärken muss. Dazu finden sich gleich mehrere Anträge auf der Tagesordnung des Rates. So sollen die Isernhagener Grundschulen in den nächsten Jahren zum Ganztagsbetrieb wechseln, und die Gemeinde soll für eine Übergangszeit zusätzliche Hortgruppen einrichten. In welchen Räumen dies möglich ist und welche Kosten dafür entstehen, das ist noch offen. Klar sind hingegen Kosten- und Zeitrahmen für die Erweiterung der Grundschule Neuwarmbüchen um einen externen Klassenraum.

Ihr Angebot weiter ausbauen muss die Gemeinde auch im Bereich der Kindertagesstätten. Der Bau einer weiteren, dann vierten Kita in Altwarmbüchen war in den Vorberatungen unstrittig, sie soll auf dem Spielplatz „Birkenwäldchen“ gebaut werden. Beim Standort für eine Kleinstkita in F.B. gab es hingegen verschiedene Favoriten – die Fachausschüsse votierten mehrheitlich für ein Mietobjekt, der Ortsrat für den Umbau der Alten Schule. Auf der Tagesordnung am Donnerstagabend steht außerdem die Einführung eines Punktesystems für die Platzvergabe im Kitabereich.

Allein zwölf Unterpunkte listet die Tagesordnung zudem für den Beschluss über den Haushalt 2018 auf. Umstritten war in der Vorberatung unter anderem die künftige Höhe des Gewerbesteuerhebesatzes – angesichts eines prognostizierten millionenschweren Defizits die größte Stellschraube, um die Einnahmesituation zu verbessern.

Zuhörer können sich zu Beginn der Sitzung zu Wort melden und sich von Verwaltung und Politik Fragen beantworten lassen.

Von Frank Walter


Anzeige

Isernhagen ist ...

  • ... eine Gemeinde nordöstlich von Hannover mit knapp 23.000 Einwohnern
  • ... Heimat von Olympiasiegerin Anke Kühn (Hockey)
  • ... Gründungsort des Radiosenders ffn
  • ... nach dem durchschnittlichen Einkommen der Bürger die wohlhabenste Gemeinde in Niedersachsen
  • ... Sitz des Lederwarenherstellers Bree Collection
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Isernhagen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.