Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Technischer Defekt bremst die Bahn aus
Region Isernhagen Nachrichten Technischer Defekt bremst die Bahn aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 18.04.2018
Als wichtige Vorarbeit für die Bahnsteigverlängerung muss dieser Oberleitungsmast versetzt werden. Quelle: Frank Walter
Isernhagen H.B

 Die Deutsche Bahn hatte ihr Vorhaben minutiös geplant – doch ein technischer Defekt hat am Wochenende verhindert, dass notwendige Arbeiten für die Bahnsteigverlängerung in Isernhagen H.B. wie vorgesehen erfolgen konnten. Wann es nunweitergeht, ist noch offen.

Um künftig längeren Zügen den Halt zu ermöglichen, soll der Bahnsteig in Isernhagen H.B. in Fahrtrichtung Hamburg um 21 auf dann 238 Meter wachsen. 420.000 Euro lässt sich die Deutsche Bahn das kosten. Drei Wochenenden hatte das Unternehmen für diejenigen Arbeiten ausgesucht, bei denen Rücksicht auf den Zugverkehr genommen werden muss.

Die erste recht laute Bauphase hatte die Bahn rund 60 direkten Anwohnern mit Handzetteln und persönlichen Schreiben für die Nacht zum Sonnabend angekündigt und ihnen mit Blick auf die Lärmemissionen sogar Hotelübernachtung angeboten. Ein Oberleitungsmast steht der Bahnsteigverlängerung im Wege. Für den Ersatzmasten sollten zwischen 0.20 und 4.45 Uhr die Gründungsarbeiten erfolgen, das Gleis 1 dafür gesperrt und die Güterzüge über das Nachbargleis umgeleitet werden.

In den Tagen zuvor hatten Arbeiter bereits Bäume gefällt sowie eine Rampe hoch zum Bahndamm errichtet und aufwendig befestigt. Auf ihr sollte eine riesige mobile Ramme hinaufgefahren werden, die Spundwände zum Abstützen des Erdreichs metertief in den Boden treiben sollte. Sollte: Denn laut einer Bahn-Sprecherin hat ein technisches Problem die nächtlichen Arbeiten verhindert. Zu Details konnte sie sich am Sonntag nicht äußern. Auch was das für den engen Zeitplan bedeutet, war zunächst nicht zu erfahren.

Planmäßig sollten laut der DB-Projektleiter Mareen Lebherz und Halwest Hakiem nach den Gründungs- die Betonarbeiten für den neuen Oberleitungsmasten erfolgen. Der Mast selbst sollte wiederum in der Nacht vom 26. zum 27. Mai von der Gleisseite aus aufgestellt werden. Diese beiden Arbeitsschritte sind mit weniger Lärm verbunden. Richtig laut sollte es dann planmäßig wieder am ersten August-Wochenende werden, wenn der eigentliche Bahnsteigbau erfolgen sollte. Auch dazu müssen wieder Spundwände in den Boden getrieben werden, um das Abrutschen des Bahndamms in Richtung des dicht daneben stehenden Schützenhauses zu verhindern.

Terminiert ist diese 48-Stunden-Aktion bislang für einen Zeitraum, wenn es auf dem Streckenabschnitt Isernhagen-Langenhagen ohnehin zu Einschränkungen im Zugverkehr kommt: Im Spätsommer wird die DB Netz dort alte Bahnschwellen gegen neue Exemplare austauschen, wie sie es vor rund zwei Jahren schon weiter in Richtung Großburgwedel getan hatte. Ob wie damals dann auch zwischen Isernhagen und Langenhagen zum Schutz der Arbeiter eine sehr laute „Rottenwarnanlage“ eingesetzt wird, steht noch nicht fest.

Von Frank Walter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ex-Genesis-Sänger Ray Wilson hat mit Bandklassikern und eigenen Songs am Freitag das Publikum in der Blues Garage in Isernhagen H.B. begeistert.

18.04.2018

Ein Autofahrer hat am Freitagabend in Isernhagen N.B. den wagen eines Unfallgegners gleich zweimal gerammt und ist dann geflüchtet. Offenbar hatte er Alkohol getrunken.

15.04.2018

Beim Timbersports geht es um die Balance aus Kraft und Geschick, um möglichst schnell Holz zu zerteilen. Von der Attraktivität dieser Sportart konnte sich das Isernhagener Publikum am Sonnabendmorgen selbst ein Bild machen.

18.04.2018