Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schützenfest: Beste Laune trotz strengerer Regeln
Region Isernhagen Nachrichten Schützenfest: Beste Laune trotz strengerer Regeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.08.2018
Die Schützenchefs Swen Laske (von links), Hans-Peter Mahrholdt, Monika Matz (Stellvertreterin in N.B.), Ralf Auras und Heinrich Stucke sind bester Laune beim Auftakt des Schüttzenfestes. Quelle: Carina Bahl
Isernhagen

Das tief einfliegende Flugzeug ist auf dem Festplatz in Isernhagen am Sonnabend gegen 20 Uhr nicht zu hören. Fluglärm? Das ist kein Thema, wenn die vier Schützenvereine der Altdörfer drei Tage lang den gut gelaunten Ausnahmezustand ausrufen – da wird mit DJ-Musik, Autoscooter-Ansagen, Karussell-Melodien und munterem Plausch einfach gegengelärmt. Überhaupt: Die Stimmung ist bestens bei den vier Schützenchefs, auch wenn sie sich an diesem Abend erstmals zu einem besonderen Termin am Eingang verabredet haben – die Polizei hat um ein letztes Abstimmungsgespräch gebeten.

Premiere auch für Frank Bührmann, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes im zuständigen Polizeikommissariat Großburgwedel. „Das ist mein erstes Schützenfest in Isernhagen“, gesteht er. Nach den Vorfällen im vergangenen Jahr, als nach Streitigkeiten und Rangeleien das Festzelt geräumt wurde, soll jetzt alles glatt laufen. „Kleinere Sachen gibt es immer. Wir greifen nur ein, wenn Straftaten passieren“, sagt Bührmann. Ganz einig, ob der Großeinsatz 2017 wirklich vonnöten war, werden sich Schützen, Polizei und Festwirt wohl nicht mehr. Aber Schwamm drüber – „wir wollen jetzt einfach ein schönes Fest haben“, sagt K.B.s Schützenchef Heinrich Stucke. Gut gelaunt werden noch schnell Handynummern mit dem Polizeibeamten getauscht und Hinweise entgegengenommen, dass Gäste, die sich nicht benehmen, bitte nicht nur aus dem Zelt, sondern gleich ganz vom Festplatz geleitet werden. „Wird gemacht“, so das Versprechen der Schützenchefs. Es darf losgehen.

Das neue Sicherheitskonzept, das mehr Security und ein Party-Ende für 4 Uhr vorsieht, geht auf. Es bleibt bei einzelnen Vorfällen. Eine 14-Jährige wird mit 2,2 Promille angetroffen – die Polizei leitet Ermittlungen ein, wer ihr den Alkohol überlassen hat. Einmal wird geschubst, einmal setzt es eine Ohrfeige – Fälle von Körperverletzung. Der Stimmung tut das keinen Abbruch. Wie viele Kilometer und Leiterstufen die Schützen am Wochenende zurückgelegt haben, um ihre zig Majestäten in den vier Bauerschaften mit den Scheiben an den Hausgiebeln zu versorgen? Man mag nur schätzen – aber es waren viele. „Die Begleitung hat sehr gut geklappt“, sagt H.B.s Schützenchef Ralf Auras. Auf Polizei und Feuerwehr war Verlass – auf die Bürger nicht weniger: Grün und Weiß flatterten zuhauf die Wimpel und Fähnchen entlang der Marschrouten. Und auch das Wetter, das Festorganisator Herbert Eggert am Nachmittag noch mit einem mahnenden „Das bleibt trocken!“ besprochen hat, hält sich weitgehend an die Ansage.

Das sind Isernhagens Majestäten 2018

F.B: Hans-Peter Mahrholdt (Schützenkönig), Lena Hotopp (Schützenkönigin), Maximilian Switajski (Jugendkönig), Kristin Laes (Juniorenkönigin), Lili Schmidt (Lichtpunktkönigin), Peter Zajc (Bürgerkönig) und Jörg Laes (KK-König).

H.B.: Markus Goeker (Schützenkönig), Bärbel Stark (Schützenkönigin und KK-Königin), Patrick Schaser (Jugendkönig), Till-Ole Hubert (Schülerkönig), Finn-Lukas Hubert (Lichtpunktkönig), Klaus-Dieter Stark (Bürgerkönig), Karl-Heinz Reschke (KK-König), Michael Knück (Luftpistolenkönig), Pascal Goeker (Kreisjugendkönig) und Bianca Klages (Kreiskönigin).

K.B.: Yvonne Kues (Schützenkönigin), Klaus-Dieter Dietrich (Bester Herr), Kevin Munsch (Schülerkönig), Marie Kues (Lichtpunktkönigin) und Sabine Laes (Bürgerkönigin).

N.B.: Enrico Groß (Schützenkönig), Ricarda Franz (Schützenkönigin), Sebastian Mühlnikel (Jugendkönig Luftgewehr), Alexander Kietz (Schülerkönig), Annika Loewe (Adlerkönigin), Felicitas Groß (Jugendkönigin Bogen) und Tina Franz (Bürgerkönigin).

Isernhagen: Irene Brähler (Gemeindekönigin), Marcus Goeker (Gemeindekönig), Frida Lindig (Gemeindeschülerkönigin), Maximilian Tietz (Gemeindejugendkönig) und Kristin Laes (Gemeindejuniorenkönigin).

„An den Tresen, abgetreten!“ lautete das Kommando kurz nach 17 Uhr im Festzelt: Die Schützen hatten ihr Ziel mit viel Tamtam und Musik erreicht. Ob die Verbindungsstraße zwischen H.B. und K.B. oder die Ortsdurchfahrt in N.B.: Unzählige kleine Gruppen pilgern in Richtung Festplatz, der sich zunehmend füllt. Während am späten Nachmittag vor allem das Karussell Publikumsmagnet ist, werden gen Abend Autoscooter und Tanzfläche belagert. „Überregionalen Charakter“, nennt das der Polizist. „Erfolg“ hingegen bescheinigen die Schützenchefs ihrem Fest.

Zufrieden steht auch Angelino Stange am Rande des Platzes und beäugt die einströmenden Besucher. Seine Familie übernimmt zum zweiten Mal die Rolle des Festwirtes in Isernhagen. „Vergangenes Jahr war es gut“, sagt er. Um am Tresen das Tempo zu steigern und eine bessere Kontrolle zu haben, wird in diesem Jahr mit Chips statt Bargeld bezahlt. Und was? „Vor allem Lüttje Lage geht in Isernhagen über die Theke“, sagt Stange. Seine Familie ist vorbereitet. Am Toilettenwagen kann derweil eine „Pipi-Flatrate“ gebucht werden – so muss man nicht jeden Gang einzeln bezahlen. Das neue Sicherheitskonzept – naja, es mache schon Sinn, sagt Stange. Auch wenn er das von anderen Veranstaltungen so extrem nicht kenne. „Es muss sich am Ende auch rechnen“, sagt er zu den erhöhten Stunden des Sicherheitsdienstes, die er nun bezahlen muss.

Die Security wiederum könnte am Abend mit den Flaschen, die sie aus den Rucksäcken der jungen Gäste angeln, eine eigene Party schmeißen. „Schnaps, Wodka, Weinbrand, es ist alles im Angebot“, scherzt ein Sicherheitsmann. Lange hält sich die vorglühende Gruppe dann aber nicht vor dem Platz auf. „Es ist Schützenfest, wir wollen richtig feiern“, betont ein junger Mann auf dem Weg ins Zelt. Und mit dieser Meinung bleibt er nicht allein.

Am Montag geht’s weiter

Der Schützenfestmontag steht ganz im Zeichen der Jugend: Alle Isernhagener Kinder vom sechsten bis zum vollendeten elften Lebensjahr können sich dafür am Montag von 14.30 bis 16.30 Uhr mit dem Lichtpunktgewehr versuchen, um die Würde des Volkskinderkönigs auszuschießen. Eine Anmeldung ist dafür bis um 16 Uhr möglich, der letzte Start erfolgt um 16.30 Uhr. Gesponsert wird das Volkskinderkönigsschießen von der Bürgerstiftung Isernhagen. Von 15 bis 17 Uhr können sich Kinder zudem schminken lassen, ehe um 18 Uhr das große Festessen beginnt. Um 20 Uhr startet dann die „Megaparty“ mit dem bekannten DJ Stefan Flüeck. Wer mitfeiern möchte, zahlt 3 Euro Eintritt.

Von Carina Bahl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bewohnerin einer Wohnung an der Dorfstraße in Isernhagen K.B. ist am Sonntagvormittag tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden.

26.08.2018

Dreimal haben Diebe in den vergangenen Tagen in Isernhagen zugeschlagen. In zwei Fällen waren Autos das Ziel, einmal ein Restaurant.

26.08.2018

Mit „Peter und der Wolf“ lädt die Junge Philharmonie der Musikschule Isernhagen & Burgwedel zu ihrem zweiten Benefizkonzert ein. Los geht es am Sonntag, 16. September, um 16 Uhr im Isernhagenhof. Der Kartenvorverkauf läuft.

29.08.2018